POLITIK
25/03/2016 15:49 CET | Aktualisiert 25/03/2016 15:49 CET

Eine Schwangere hat den Anschlag am Brüsseler Flughafen überlebt - und schreibt ihrem Baby einen Brief

dpa
Eine Schwangere hat den Anschlag am Brüsseler Flughafen überlebt - und schreibt ihrem Baby einen Brief

  • Eine Schwangere hat den Anschlag am Brüsseler Flughafen Zaventem überlebt

  • Sie hat ihrem ungeborenen Kind einen berührenden Brief geschrieben

Die Nachrichten aus Brüssel erzählen von Tod, von Grauen, von Angst. Die meisten Nachrichten jedenfalls.

Sneha Mehta war am Brüsseler Flughafen, sie hatte zusammen mit ihrem Mann eben ihr Gepäck abgeholt, als die Bombe hochging. Auch die 28-Jährige könnte von ihrer Angst erzählen, als sie, in der 16. Woche schwanger, sich durch Rauch den Weg nach draußen suchte.

Stattdessen hat Mehta ihrem ungeborenen Kind einen Brief geschrieben, den sie dem Sender itv-News vorlas. Es ist ein Brief voller Zuversicht und Menschenliebe.

„Egal, wo die Menschheit heute steht – ich möchte dir nur sagen, dass das Leben wunderbar und die Welt voll von bemerkenswerten Persönlichkeiten ist“, schreibt Mehta.

Kurz hatte auch sie Angst, sterben zu müssen, sagte sie dem Sender CNN. Doch der Moment ging schnell vorüber.

„Ich wusste, dass ich dich schützen musste. Deshalb war ich ruhig, gefasst und sicher, dass wir überleben würden", schreibt Mehta.

Als sie in der Notaufnahme das Ultraschallbild des Kindes sah, „verschwanden all das Misstrauen, der Hass und die Angst vor den Attacken.“

Die Mutter schreibt, sie hoffe, dass ihr Kind in eine bessere Welt geboren werde. Und wenn nicht, dann werde das Kind alles tun, damit es eine bessere Welt werde.

Auch auf HuffPost:

Zentimeter neben Herzen: Opfer überlebt Bombe von Brüssel wie durch ein Wunder