NACHRICHTEN
24/03/2016 06:46 CET | Aktualisiert 24/03/2016 06:46 CET

MH370-Trümmer vor Mosambik: Angehörige fordern Suche vor Afrika

Die MH370-Angehörigen wollen nicht, dass die Suche eingestellt wird (Archiv)
Kevin Frayer/Getty Images
Die MH370-Angehörigen wollen nicht, dass die Suche eingestellt wird (Archiv)

  • Trümmerteile vor Mosambik stammen wohl von MH370

  • Angehörige fordern: Suche darf nicht beendet werden

Angehörige von chinesischen Opfern an Bord des verschollenen Flugzeugs der Malaysia Airlines fordern eine Ausweitung der Suche an die Küste von Afrika.

Sie reagierten am Donnerstag auf die Ergebnisse der Untersuchung von Trümmerteilen, die an der Küste von Mosambik gefunden wurden und mit großer Wahrscheinlichkeit von der Malaysia-Airlines-Boeing Flug MH370 stammen.

"Sie sollen uns die Wahrheit sagen"

"Ich will, dass sie vor Mosambik suchen", sagte Liang Qingshan, dessen Frau an Bord war. "Vor allem sollen sie uns die Wahrheit sagen", spiegelte Liang Qingshan auch das weit verbreitete Misstrauen der Familien wider, von denen viele an eine Verschwörung glauben.

Ein weiterer Angehöriger forderte, dass die Suche auf keinen Fall eingestellt werden dürfe, solange das Flugzeug nicht gefunden ist. Die jetzt laufende Suche müsse wie geplant abgeschlossen werden, sagte Zhang Pu, dessen Frau mit dem Flugzeug vermisst wird.

Meeresströmungen müssen berücksichtigt werden

"Wenn es kein Ergebnis gebe, muss mit den Experten überlegt werden, wohin das Suchgebiet ausgeweitet oder verlagert wird." Es müssten stärker die Meeresströmungen berücksichtigt werden.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.