NACHRICHTEN
24/03/2016 08:43 CET | Aktualisiert 25/03/2017 06:12 CET

Ken Howard ist tot: George Clooney trauert um seinen Kollegen

Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com

Schauspieler Ken Howard ("Crossing Jordan") ist am Mittwoch im Alter von 71 Jahren in Los Angeles gestorben, wie unter anderem "Variety" berichtet. Er war Präsident der Schauspielergewerkschaft SAG-AFTRA - und ein Freund von George Clooney (54, "Hail, Caesar!"). Die beiden hätten sich 1983 getroffen, zitiert "Variety" aus einem Statement, das Clooney kurz nach der Nachricht von Howards Tod veröffentlichte.

Clooney hätte ihm damals gesagt, dass er ein großer Fan der Serie "The White Shadow", in der Howard die Hauptrolle spielte, sei. An diesem Tag musste Clooney noch zu einem Vorsprechen, verriet er weiter. Weil er aber mit dem Rad unterwegs war, drohte er zu spät zu kommen - also habe Ken das Rad in sein Auto gepackt und ihn zu Paramount gebracht. Mit der Rolle hätte es zwar nicht geklappt, Jahre später haben die beiden Schauspieler aber doch noch zusammen gearbeitet. "Es war eine Ehre", fügte Clooney hinzu.

Auch in "Das Kartell" war Ken Howard zu sehen. Den Film gibt es hier

Ken Howard gewann in seiner Karriere zwei Emmys. Neben "The White Shadow" war er von 1985 bis 1986 als Garrett Boydston in "Der Denver-Clan" sowie im Spin-Off "Die Colbys - Das Imperium" zu sehen. Zudem spielte er in Blockbustern wie "Das Kartell" und "Das Netz". In der Serie "Crossing Jordan" mimte er Max Cavanaugh, den Vaters von Gerichtsmedizinerin Dr. Jordan Cavanaugh (Jill Hennessy).