POLITIK
22/03/2016 12:11 CET | Aktualisiert 22/03/2016 12:32 CET

Französischer Premierminister Valls über Brüsseler Anschläge: "Wir sind im Krieg"

Eine Straßenszene in Brüssel nach dem Anschlag mit mindestens 34 Toten.
AP
Eine Straßenszene in Brüssel nach dem Anschlag mit mindestens 34 Toten.

  • Der französische Premierminister spricht angesichts der Anschläge in Belgien von einem Kriegszustand

  • Der belgische Premier Michel nennt den Tag einen "schwarzen Moment"

Der französische Premierminister Manuel Valls hat mit einer drastischen Stellungnahme auf die Anschläge in Brüssel reagiert: "Wir sind im Krieg", sagte er nach einem Treffen bei Präsident François Hollande im Élyséepalast. Zudem stellte er fest: "Wir erleiden in Europa seit mehreren Monaten Kriegsakte."

Bei den Anschlägen starben mindestens 34 Menschen, rund 200 wurden verletzt. "Ich möchte meine Solidarität gegenüber der belgischen Regierung, unseren belgischen Freunden ausdrücken, die heute Morgen in Brüssel offenkundig von mehreren Anschlägen getroffen wurden", sagte Valls.

Sein belgischer Amtskollege Charles Michel spricht von einem "schwarzen Moment für unser Land". Er rief jeden auf, ruhig zu bleiben und Solidarität zu zeigen. Gleichzeitig deutete Michel an, dass das Land sich auf einen Angriff eingestellt hatte: "Was wir befürchtet haben, ist eingetreten."

Auch auf HuffPost:

Anschläge in Brüssel: Mehr als 30 Tote und 130 Verletzte