NACHRICHTEN
22/03/2016 17:31 CET | Aktualisiert 23/03/2016 03:48 CET

Dieser Flughafen-Mitarbeiter ist der Held von Brüssel

twitter
Der Brüsseler Flughafen

  • Alphonse Youla brachte am Brüsseler Flughafen sieben Menschen in Sicherheit

  • Er riskierte sein Leben, als unklar war, ob weitere Bomben detonieren würden

Sein Alltag ist es, Gepäck auf dem Brüsseler Flughafen hin- und herzuwuchten. Ein Job ohne großes Prestige. Doch nun ist Alphonse Youla ein Held. Ein Held, auf dessen schwarz-grüner Uniform Blut klebt. Es ist das Blut der Opfer, die bei einer Explosion im Flughafen am Dienstagmorgen getroffen wurden. 14 Menschen starben am Ort des Terroranschlags, zu dem sich später die Terrormiliz Islamischer Staat bekannte.

Als der Sprengsatz hochging, brach Panik aus. Doch Youla folgte keinem Fluchtinstinkt. Er wurde zum Retter. "Ich sah Menschen auf dem Boden in Blut liegen. Sie haben sich nicht mehr bewegt", sagte Youla dem "Wall Street Journal".

Statt sich selbst in Sicherheit zu bringen, entschied sich Youla, die Verwundeten aus der Gefahrenzone herauszuschaffen. Er streifte sieben Menschen vom Ort der Explosion hinweg zum nächsten Aufzug.

Zu dem Zeitpunkt war noch lange nicht klar, ob nicht noch mehrere Sprengsätze zünden würden. Youla riskierte sein Leben, um Schaden von anderen Menschen abzuwenden. Am Tag des schrecklichen Angriffs wurde er zum Helden.

Auch auf HuffPost:

Anschläge in Brüssel: Mehr als 30 Tote und 130 Verletzte