NACHRICHTEN
22/03/2016 08:40 CET

Terror in Belgien: Brüsseler können Sicherheitsstatus auf Facebook teilen

dpa
Weinend liegen sich zwei Freuen in Brüssel in den Armen. Sie haben den Terror überlebt. Auf Facebook kann man auch aus der Ferne die Sicherheit seiner Freunde erfahren

Nach den Selbstmordanschlägen in Brüssel ist die Stadt in Angst. Die Behörden hat die Bewohner aufgefordert daheim zu bleiben. Doch die Zahl der Verletzten und auch der Toten wächst - und für Außenstehende die Angst, dass Freunde oder Familienangehörige zu Terroropfern geworden sind.

Facebook bietet daher hier seinen Nutzern an, zu melden, wenn sie in Sicherheit sind. Diesen Safetycheck, also die Überprüfung des Sicherheitsstatus, hat die soziale Plattform bereits während bei den Anschläge in Paris angeboten, um den Menschen vor Ort zu helfen.

Facebook-Freunden Sicherheitsstatus melden

"Finde schnell deine Freunde in dem Gebiet und verbinde dich mit ihnen. Markiere sie als „In Sicherheit“, wenn du weißt, dass es ihnen gut geht", erklärt Facebook seine Aktion. Brüsseler können sich zudem auch selbst markieren.

bruessel

Mit einem weiteren Klick kann die Informationen über den Sicherheitsstatus dann an Facebook-Freunde geteilt werden - und somit Menschen in Nah und Fern beruhigen.

+++ Mehr zu den Anschlägen in Brüssel erfahrt ihr im Newsblog. +++

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.