NACHRICHTEN
21/03/2016 11:07 CET | Aktualisiert 21/03/2016 11:49 CET

5 Gründe, warum sich Paare nach Jahrzehnten plötzlich trennen

Bride and groom holding hands walking past banquet table under tree in field
Thomas Barwick via Getty Images
Bride and groom holding hands walking past banquet table under tree in field

Die folgenden Tipps solltest du beachten, bevor es zu spät ist.

Wenn du dich kürzlich nach mehr als 20 gemeinsamen Jahren scheiden lassen hast, oder jemand aus deinem Bekanntenkreis das getan hat, dann seid ihr nicht die Einzigen. Trennungen in späteren Jahren, die manchmal auch als „graue Scheidungen“ bezeichnet werden, kommen immer häufiger vor.

Laut dem nationalen Zentrum für Forschung im Bereich Familie und Ehe an der Bowling Green State University im US-Bundesstaat Ohio wurde im Jahr 2010 eine von vier Ehen von Menschen im Alter von 50 Jahren und älter geschieden und bei den über 50-Jährigen war die Wahrscheinlichkeit, dass sie geschieden waren, mehr als doppelt so hoch als im Jahr 1990.

Doch warum trennen sich Paare, die so viel Zeit zusammen verbracht haben? Und was kannst du tun, damit dir das mit deiner Ehe nicht passiert?

Es gibt fünf wichtige Gründe, warum Paare sich scheiden lassen, die jahrzehntelang verheiratet waren:

1. Sie leben sich auseinander

Der Prozess, der zu grauen Scheidungen führt, ist normalerweise kein plötzliches Ereignis oder spontaner Entschluss, sagt Stan Tatkin, der Autor von Wired For Love. Vielmehr setzt dieser Prozess schleichend und über die Jahre hinweg ein.

"Es ist wie bei einem bruchfesten Teller, den du immer wieder herunterfallen lässt", sagt er. "Die Beziehung bekommt Mikrorisse in der Struktur, die man nicht sehen kann. Doch irgendwann sind es zu viele Risse und die Beziehung zerbricht.“

Im Alter auftretende hormonelle Veränderungen können sich erheblich auf die Libido auswirken.

— Jessica O’Reilly, Autorin von „The New Sex Bible“

Viele Paare, die sich in späteren Jahren scheiden lassen, geben als Grund dafür an, dass sie sich einfach auseinandergelebt haben. Dies ist für enge Freunde und Familienmitglieder meist ein Schock, wie zum Beispiel als Al und Tipper Gore sich 2010 nach 40 Jahren Ehe trennten.

Für das Entstehen von permanenter Unzufriedenheit gibt es viele Gründe, doch bestimmte vorherrschende Themen tauchen immer wieder auf, so Tatkin. "Oft hat einer der Partner – für gewöhnlich die Frau – das Gefühl, dass sie zu viel aufgeben musste. Sie hat vielleicht ihre Karriere aufgegeben, um die Kinder großzuziehen. Sie hat den Eindruck, dass die Beziehung sie ausgelaugt hat, weil nicht beide Partner an einem Strang gezogen haben."

2. Ihr Alter

Auch das Alter kann eine Rolle spielen. Ein großer Altersunterschied, der zu Beginn der Beziehung kein Thema war, kann in späteren Jahren zum Problem werden, so Tatkin. Manche Menschen entwickeln auch mit Erreichen ihres mittleren Alters das Bedürfnis nach einem Neuanfang.

Tatkin erklärt, dass Menschen an bestimmten Punkten in ihrem Leben eine physiologische und biologische "Verbesserung des Gehirns" erfahren, einschließlich im Alter von 15 Jahren und noch einmal im Alter von 40 Jahren.

"Immer wenn man diese Veränderung durchmacht, will man [zeitlich] zurückgehen", sagt er. Manche Menschen stillen dieses Bedürfnis, indem sie eine Beziehung mit einem jüngeren Partner eingehen.

3. Sie langweilen sich

Steve Siebold, Coach für psychische Leistungsfähigkeit und mentale Stärke und Autor des Buches 177 Mental Toughness Secrets of The World Class, führt Langeweile als Grund an. "Wenn man rund um die Uhr mit derselben Person verbringt und von der Beziehung abhängig ist, kann dies zu Langeweile führen", sagt er.

Es gibt auch Fälle, in denen die Partner sich keine Mühe mehr geben. "Du arbeitest viel, feierst auch gerne und kümmerst dich ums Geschäftliche, doch du bist nicht mehr der aufmerksame, attraktive Ehepartner, der du einmal warst. Du bist zu selbstgefällig geworden."

4. Sie streiten ums Geld

Ein unterschiedlicher Umgang mit Geld und finanzielle Schwierigkeiten können sich zuspitzen und letzten Endes zur Trennung führen. Vielleicht ist ein Partner sehr verschwenderisch, während der andere lieber spart, so Siebold. "Die Hobbys der Kinder, Ausgaben für die Kinder und ihre College-Gebühren fressen die Ersparnisse der Familie auf und plötzlich ist man tief verschuldet", merkt er an.

5. Sex

Unterschiedliche sexuelle Bedürfnisse können stärker zum Tragen kommen, sagt Jessica O’Reilly, Autorin von The New Sex Bible und Sexologin bei Astroglide. „Im Alter auftretende hormonelle Veränderungen können sich erheblich auf die Libido auswirken. Und obwohl eine unterschiedliche Ausprägung des sexuellen Verlangens bei Paaren jeden Alters vorkommt, können sich diese Unterschiede im Alter noch verstärken.“

Mit den folgenden fünf Tipps können Paare, die auf eine Scheidung zusteuern, das Ruder noch einmal herumreißen:

I. Setze eure Beziehung an die erste Stelle

Ihr solltet euch in schwierigen Umständen immer gegenseitig beschützen und euch gegenseitig den Rücken stärken, so Tatkin. "Ihr müsst Experten füreinander werden und euch sowohl privat als auch in der Öffentlichkeit gegenseitig beschützen – und ihr dürft niemals eure Beziehung gefährden." Laut Tatkin sollten Paare sich auch stets sehr genau darüber im Klaren sein, warum sie zusammen sind. "Ihr müsst wissen, was euch als Paar verbindet", sagt er.

II. Achte auf dein Äußeres

Wenn du zunimmst, keinen Sport mehr machst und dich schlampig kleidest, vermittelst du deinem Partner die Botschaft, dass du dir keine Mühe mehr gibst, sagt Seybold. "Versuche, weniger Kohlenhydrate zu essen, Fett abzubauen und ins Fitnessstudio zu gehen", so sein Rat.

III. Denke darüber nach, welche Rolle du beim dem Problem spielst

Bevor du deine Ehe aufgibst, schau in den Spiegel, so Siebold. "Wenn du darin einen langweiligen Menschen siehst, bist vielleicht du das Problem", gibt er zu bedenken.

Wenn das der Fall ist, empfiehlt Siebold, dass du dir etwas einfallen lassen solltest, was frischen Wind in dein Leben bringt. Lass dir ein neues Abenteuer für euch beide einfallen, gründet ein neues Unternehmen, lernt zusammen eine Sprache oder eignet euch eine neue Fähigkeit an. Durch diese Unternehmungen entstehen neue Geschichten, die eure Leidenschaft wieder entfachen können.

IV. Sprecht über Sex

Wenn Paare über ihre sexuellen Wünsche, sich verändernde Bedürfnisse und über ihre Schwachstellen sprechen können, bekommen sie auch ihre Unterschieden in den Griff, sagt O’Reilly. "Kommunikation ist unerlässlich. Wenn dein Körper sich verändert, musst du darüber sprechen, was sich sowohl körperlich als auch emotional gut anfühlt, um eure Vertrautheit aufrecht zu erhalten", fügt sie hinzu.

V. Sprecht auch über alles andere

Letztlich solltet ihr euch gegenseitig alles erzählen, so Tatkin. Nur so könnt ihr eure Probleme lösen.

Dieser Artikel ist ursprünglich bei der Huffington Post USA erschienen und wurde von Susanne Raupach aus dem Englischen übersetzt.

2016-03-16-1458140627-4476846-shop2.png Hier könnt ihr "The new Sex Bible" von Jessica O’Reilly kaufen.