POLITIK
20/03/2016 09:39 CET | Aktualisiert 20/03/2016 09:55 CET

AfD-Politiker André Poggenburg: Der Mann, der in Sachsen-Anhalt aufräumen will

AfD-Landeschef André Poggenburg
AP
AfD-Landeschef André Poggenburg

  • Die AfD ist im Landtag von Sachsen-Anhalt zweitstärkste Kraft

  • Landeschef André Poggenburg dürfte einige Störmanöver in petto haben

  • Ein Blick auf den Mann an der Spitze zeigt die Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Es war ein politischer Erdrutsch: Aus dem Stand holte die rechtspopulistische AfD bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt vor einer Woche beinahe ein Viertel aller Stimmen, wurde zweitstärkste Kraft hinter der CDU. Sie wird Oppositionsführerin im Landtag sein. Einiges spricht dafür, dass sie mehr sein wird als ein unbequemer Stachel oder ein regelmäßiger Störer, dessen Ausfälle man nach Kräften ignorieren kann.

Es dürfte laut werden im Magdeburger Parlament. Laut und rechts.

Grund dafür ist der Mann, der sich zum Fraktionsvorsitzenden der Nationalpopulisten wählen lassen will: André Poggenburg, 40-jähriger Landeschef, Spitzenkandidat und Unternehmer. Er dürfte im Landesparlament die schrillsten Töne anschlagen.

Schwule, die halbnackt tanzen

Gegen Homosexuelle sei seine Partei nicht, ließ Poggenburg die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" wissen, "nur gegen die Homo-Ehe und gegen Exzesse wie auf dem Christopher Street Day", wie er indirekt zitiert wird.

Exzesse? "Dass Schwule halbnackt tanzten, dürfe nicht sein", wird dort präzisiert. Wie der Parteichef es mit Freizügigkeit von Heterosexuellen hält, verrät er nicht.

Weiteres Reizthema: die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Die sei bei Muslimen nicht gegeben, lässt Poggenburg wissen. Könnte man womöglich mit einer Frauenquote abhelfen? Nein, die lehnt der AfD-Mann ab - obwohl sie seiner eigenen Fraktion womöglich gut zu Gesicht stehen könnte: 24 Sitze darf die Partei in Magdeburg einnehmen. Frauen werden auf zweien davon sitzen.

"Preußische Tugenden"

Aber egal - wichtig ist doch, dass sich seine Mannen für die angeblich gefährdete deutsche Identität einsetzen. Was das bedeutet, teilt Poggenburg ebenfalls mit: preußische Tugenden.

Das Problem: "Mit denen hat der Parteichef allerdings selbst seine Schwierigkeiten. Im Kreistag des Burgenlandkreises, wo er sitzt, fehlte er oft bei Sitzungen oder war unpünktlich", heißt es.

Auch Zahlungsmoral ist offenbar ein schweres Thema: Wegen nicht bezahlter Rechnungen wurden zu seiner Zeit als Unternehmer mehrere Haftbefehle gegen ihn erhoben.

Auch auf HuffPost:

Neue Umfrage: Drei Viertel der Deutschen erwarten Bundestagseinzug der AfD