POLITIK
19/03/2016 09:11 CET | Aktualisiert 19/03/2016 17:02 CET

Was Gregor Gysi zum Tod von Guido Westerwelle schreibt, bewegt Deutschland

dpa
Der frühere Linksfraktionschef Gregor Gysi hat eine bewegende Abschiedsbotschaft an den verstorbenen Guido Westerwelle verfasst (Archivbild)

  • Gregor Gysi veröffentlicht emotionalen Facebook-Post

  • Darin lobt er Westerwelles "höchst tolerante" Art

Guido Westerwelle gehörte zu den prägenden Figuren der deutschen Politik. Mit nur 54 Jahren ist er am Freitag an den Folgen von Blutkrebs gestorben. Zahlreiche Weggefährten des ehemaligen Außenministers zeigen sich bestürzt über Westerwelles Tod - so auch Gregor Gysi

Ein Beitrag des Linken-Politikers findet derzeit große Zustimmung im Netz: Auf seiner Facebookseite veröffentlichte Gysi am Freitag eine kurzen Post, der bereits über 28.000 Nutzern gefällt.

Darin geht Gysi unter anderem auf Westerwelles Beziehung zu dessen Ehemann Michael Mronz ein. "Ich habe auch hoch respektiert, wie offen und selbstbewusst er mit seiner Liebe zu Michael Mronz umging. Beide haben sich in hohem Maße respektiert", schreibt Gysi.

Guido Westerwelle ist heute gestorben. Er hat seinen Kampf gegen den Krebs verloren, aber er hat ihn entschlossen...

Posted by Gregor Gysi on Freitag, 18. März 2016

Er habe Westerwelles offene, humorvolle, libertäre und höchst tolerante Art geschätzt, erklärt der Linken-Politiker. "Natürlich lagen wir politisch oft auch weit auseinander. Aber wir konnten einander zuhören und auch nachvollziehen, weshalb wir jeweils zu unterschiedlichen Schlüssen kamen."

"Es war eine traumhaft schöne Beziehung - bis zum letzten Tag"

Gysis Facebook-Post endet mit den Worten: "Der Tod von Guido Westerwelle tut vielen weh, auch mir." Auch in einem Gastbeitrag für "Spiegel Online" erklärt Gysi, er habe Westerwelle für dessen offene Art im Umgang mit seiner Liebe zu Mronz bewundert.

"Es war eine traumhaft schöne, solidarische und enge Beziehung bis zum letzten Tag. Das ist nicht so selbstverständlich wie es klingt."

Es tue ihm weh, schreibt Gysi, dass man einem Menschen wie Michael Mronz in einer solchen Situation nicht wirklich helfen könne. "Aber er soll wissen, dass viele an ihn denken."

Westerwelle war jahrelang die wichtigste Figur der FDP

Bei Westerwelle war im Juni 2014 - nur ein halbes Jahr nach seinem Ausscheiden aus dem Auswärtigen Amt - eine besonders schlimme Form von Blutkrebs diagnostiziert worden. Aus der Politik hatte er sich daraufhin fast völlig zurückgezogen.

Westerwelle war über viele Jahre hinweg wichtigste Figur der FDP. Mitglied wurde er bereits 1980. Dann war er Vorsitzender der Nachwuchsorganisation Julis, Generalsekretär und schließlich Parteichef.

"Wir haben gekämpft - wir hatten das Ziel vor Augen"

Nach vielen Jahren in der Opposition brachte er die FDP 2009 zurück an die Regierung. Merkel machte ihn zu ihrem Vizekanzler und Außenminister. Nach vier Jahren schwarz-gelber Koalition schafften es Westerwelle und die FDP dann aber nicht einmal mehr in den Bundestag.

Die Todesnachricht wurde durch die Stiftung bekannt, die Westerwelle Ende 2014 gegründet hatte. Auf deren Homepage war ein Foto zusammen mit seinem Ehemann Michael Mronz zu sehen. Daneben stand: "Wir haben gekämpft. Wir hatten das Ziel vor Augen. Wir sind dankbar für eine unglaublich tolle gemeinsame Zeit. Die Liebe bleibt." Westerwelle und der Sportmanager waren seit September 2010 verheiratet.

Mit Material von dpa

Auch auf HuffPost:

Diese Rede von Guido Westerwelle wird in Erinnerung bleiben – sie ist aktuell wie nie