LIFE
18/03/2016 12:05 CET | Aktualisiert 18/03/2016 13:23 CET

Ein Mann suchte im Netz nach Kinderpornos. Doch als er DAS sah, rief er sofort die Polizei

Alicia Kozakiewicz war 13 Jahre alt, als ihre Kindheit ein jähes Ende fand. Am Neujahrsabend im Jahr 2002 schlich sie sich heimlich aus ihrem Elternhaus in Pittsburgh, um einen Jungen zu treffen, den sie im Internet kennengelernt hatte.

"Irgendwann zwischen dem Abendessen und dem Dessert fragte ich meine Mutter, ob ich mich hinlegen dürfte. Ich sagte ihr, dass ich Bauchschmerzen habe", schreibt die heute 27 Jahre alte Alicia in einem Beitrag für die BBC.

Anstatt sich ins Bett zu legen, verließ Alicia das Haus. Obwohl sie Angst vor der Dunkelheit hatte und vorher nie im Dunkeln ohne Begleitung das Haus verlassen hatte, lief sie die dunklen Straßen entlang.

"Ich erinnere mich daran, dass ich an einer Straßenecke stand und diese kleine Stimme sich endlich meldete und sagte: 'Alicia, was machst du da? Das ist wirklich gefährlich und du solltest nach Hause gehen.'"

Der Junge war in Wahrheit ein 38-jähriger Mann

alicia kozakiewiczDie 13-Jährige Alicia am Computer

Gerade als das Mädchen sich umdrehte, um nach Hause zu laufen, hörte sie, dass jemand ihren Namen rief. Sekunden später hatte ein Mann sie in sein Auto gezerrt und fuhr davon. Der Junge, mit dem Alicia sich treffen wollte, war in Wahrheit der 38-Jahre alte Scott Tyree.

Fünf Stunden dauerte die Autofahrt von Pittsburgh bis Virginia, wo der Täter lebte.

Es folgten vier unvorstellbar grausame Tage, in denen Tyree die 13-Jährige vergewaltigte, schlug und quälte. Mit einem Hundehalsband fesselte er sie an sein Bett.

All die furchtbaren Dinge, die er Alicia antat, nahm er mit einer Videokamera auf und veröffentlichte sie im Internet.

Alicia war sicher, dass sie sterben würde

Am vierten Tag sagte er dem Mädchen, dass er anfange, sie zu sehr zu mögen. "Heute Abend machen wir einen Ausflug."

missing alicia

Vermisstenanzeige von Alicia

Die 13-Jährige war sicher, dass sie an diesem Abend sterben würde. Sie wusste, dass sie dem Mann körperlich unterlegen war und nach allem, was er ihr angetan hatte, würde er doch auch nicht vor Mord zurückschrecken - da war sie sich sicher.

Tyree verließ das Haus und Alicia fing an zu beten. Sie weinte und dachte an ihre Eltern. Wann hatte sie ihnen das letzte Mal gesagt, dass sie sie lieb hat?

Nackt und zitternd versteckte Alicia sich unter dem Bett

Plötzlich hörte sie Stimmen und Geräusche vor dem Haus. Völlig verängstigt schob das Mädchen sich unter das Bett. Nackt und zitternd harrte sie dort aus, bis die Männer sie fanden. Es waren FBI-Agenten, die Alicia endlich befreiten. Sie waren einem anonymen Hinweis gefolgt, der dem Mädchen vermutlich das Leben rettete.

Ein Mann, der anscheinend nach kinderpornografischem Material im Internet gesucht hatte, sah ein Video von Alicia und erkannte das Mädchen von den Vermisstenanzeigen, die kursierten. Er informierte sofort die Polizei - anonym und von einer Telefonzelle aus, weil er fürchtete, selbst bestraft zu werden.

Das FBI stellte Tyrees IP-Adresse fest, die sie schließlich zu Alicia führte. Und die Beamten kamen gerade noch rechtzeitig. "Hätten die Polizisten eine Kaffeepause gemacht oder eine Autopanne gehabt, wäre ich vielleicht nicht mehr am Leben. Mein Kidnapper wollte um 16:30 Uhr nach Hause kommen. Und die Polizisten kamen um 16:10 Uhr", schreibt Alicia.

Alicia will andere Kinder beschützen

Nach ihrer Befreiung brauchte das Mädchen verständlicherweise Zeit, um sich von den Ereignissen zu erholen. Doch schon wenige Monate später, mit inzwischen 14 Jahren, fing Alicia an, ihre Geschichte zu erzählen.

DSC_0018


Sie besuchte Schulklassen und machte auf die Gefahren des Internets aufmerksam. Sie hielt Vorträge darüber, wie Pädophile es schaffen, das Vertrauen von Kindern zu gewinnen. Bis heute setzt sie sich für Vermisste Kinder ein und berichtet immer wieder von ihrem Schicksal, um zu zeigen, wie wichtig es ist, sich Vermisstenanzeigen genau anzusehen. Mit ihrer Stiftung Projekt Alicia will die Junge Frau das Bewusstsein der Menschen schärfen.

Trotz der grausamen Dinge, die Alicia als Kind erleben musste, ist sie heute eine glückliche Frau. Sie steht kurz vor ihrem Bachelor-Abschluss in Psychologie und wird bald ihren Freund heiraten, der ihr dabei half, das Geschehene zu verarbeiten und Vertrauen zu fassen.


Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert:

Video: Sie feierten Silvester, doch dann zeichneten die Sicherheitskameras etwas unfassbar Gruseliges auf