LIFESTYLE
17/03/2016 04:07 CET | Aktualisiert 17/03/2016 06:04 CET

Lebensmittel bleiben mit diesen Tricks länger frisch

Veniamin Kraskov via Getty Images
Auf die Aufbewahrung kommt es an.

Wer viel frisches Obst und Gemüse isst, kennt das Problem: Sonderlich lange halten sich die Lebensmittel häufig nicht. Doch das lässt sich in vielen Fällen ändern: Es gibt einige einfache Tricks, mit denen Ihr mühelos dafür sorgen könnt, dass euer Obst und Gemüse länger frisch bleibt.

So bleiben Salatblätter knackig

Fülle die Salatblätter in eine Schüssel. Lege einige Stücke Küchenpapier auf den Salat. Dann einfach mit Frischhaltefolie abdecken: So verhindert ihr, dass sich Feuchtigkeit auf den Blättern bildet. Durch diesen einfachen Trick welken diese nicht und bleiben länger knackig.

Beeren in Essig einlegen

Beeren sind schnell verderbliche Ware, doch es gibt einen einfachen Trick, um sie länger frisch zu halten. Lege Erdbeeren, Heidelbeeren oder Ähnliches - nicht aber Himbeeren - in ein Gemisch aus Wasser und Essig, bevor du sie im Kühlschrank lagerst. Mische dazu einen Teil Essig mit acht Teilen Wasser und wasche die Früchte darin. Nach dem Essig-Bad musst du sie trocknen und in einem luftdichten Gefäß verschließen, das mit Küchenpapier ausgelegt wird. Schon sind Erdbeeren bis zu zwei Wochen haltbar.

Halte Knoblauch und Zwiebeln von der Sonne fern

Mit Knoblauch ist es wie mit seinen natürlichen Feinden: Den Vampiren. Beide brauchen Dunkelheit und eine kühle Temperatur. Dasselbe gilt für Zwiebeln: So verhindert ihr, dass die Knollen keimen.

Frühlingszwiebeln aus der Flasche

Damit Frühlingszwiebeln nicht braun werden, schneidet sie einfach klein und füllt sie in eine leere Plastikwasserflasche. Nun könnt ihr sie im Gefrierfach aufbewahren und immer nach Bedarf genau portionieren.

Wickelt Spargel in feuchte Papiertücher

Damit Spargel länger frisch bleibt, wickelt den unteren Teil seiner Stämme in feuchtes Küchenpapier. Dann stellt den Spargel aufrecht in ein Glas, das zwei Finger breit mit Wasser gefüllt ist. Das verhindert, dass das Gemüse welkt und hält es frisch. Der Spargel saugt die Feuchtigkeit auf und leitet sie in das Innere des Spargels, der wieder seine ursprüngliche Konsistenz bekommt.

Bewahrt Kartoffeln zusammen mit Äpfeln auf

Um zu verhindern, dass Kartoffeln anfangen auszutreiben, bewahrt zusammen mit dem Gemüse einen Apfel in dem luftdurchlässigen Kartoffelnetz auf. Lagert die Kartoffeln wie gewohnt lichtgeschützt, kühl und trocken: das Ergebnis wird euch überzeugen.

Macht Kräuter zu Eiswürfeln

Überschüssige Kräuter könnt ihr einfach einfrieren. Besonders gut dafür eignen sich Eiswürfelformen. Füllt die Kräuter hier rein und die Form anschließend mit Wasser auf. Benötigt ihr beim Kochen nun Kräuter, lasst einfach einen oder zwei Eiswürfel in den Topf fallen: Praktisch.

Erdbeeren mögen es warm

Diesen Trick kennen Sie vielleicht: Wenn ihr frische Erdbeeren kurz mit sehr heißem Wasser übergießt und sie dann auf einem Handtuch trocknet und kühlt, werden sie nicht so schnell schimmlig. Außerdem: Kalte Temperaturen können das Aroma der Erdbeeren zerstören. Ihr solltet das Obst ungefähr eine Stunde bevor ihr es essen möchtet aus dem Kühlschrank nehmen.

Bananenstängel in Folie einwickeln

Bananen sind - trocken aufbewahrt - rund drei bis vier Tage haltbar. Fast doppelt so lange kannst du sie genießen, wenn du die Stängel einzeln in Frischhaltefolie wickelst. So reifen die Bananen langsamer.

Eier getrennt einfrieren

Geheimtipp: Du kannst Eier sogar einfrieren! Davor musst du allerdings Eiweiß von Eigelb trennen. Mit ein wenig Salz sind die gefrorenen Eier allerdings ein Jahr lang genießbar. Um sie später einfacher portionieren zu können, empfiehlt es sich, auch die Eier in einer Eiswürfelform einfrieren.

Auch auf HuffPost:

Was ist das? Amerikaner entdeckt gruselige Kreatur in Garten

Wie Superfoods helfen können

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.