LIFESTYLE
15/03/2016 06:15 CET | Aktualisiert 17/03/2016 13:30 CET

Warum du dich von Männern fernhalten solltest, die Kontakt zu ihren Ex-Freundinnen haben

Klaus Vedfelt via Getty Images
South Africa, Cape Town, Rear view of young couple sitting at beach

"Ich weiß auch nicht, was das soll", seufzte meine Freundin Laura, nachdem wir gerade mal wieder eine gute Stunde ihren aktuellen Schwarm psychoanalysiert hatten. "Darf ich zusammenfassen?" fragte ich sie.

"Er geht mit seiner Ex-Freundin auf ein Konzert, du darfst aber nicht mit. Mit einer anderen Ex-Freundin geht er essen, an dem Abend erreichst du ihn nicht mehr am Telefon. Und er sagt öfter, wie wichtig diese Frauen ihm seien." Laura nickte stumm.

"Darf ich dir einen Rat geben?" Laura nahm einen Schluck Rotwein. "Halte dich fern, das geht nicht gut aus." Laura seufzte.

"Aber..."

Es tat mir leid, das so knallhart auszusprechen. Aber ich hatte diese Erfahrung auch schon oft genug selbst gemacht. Von Männern, die ständig in Kontakt mit ihren Ex-Freundinnen sind, hält man sich am Besten fern.

Das liegt nicht daran, dass sie schlechte Menschen sind. Freundschaften zu pflegen ist ja nichts Schlechtes. Aber es liegt daran, dass die Gründe für diese andauernden Freundschaften oft nicht die besten sind.

Er hat ein schlechtes Gewissen

Wenn Paare sich trennen, ist immer einer verletzt. Mindestens. Und wer mag schon dabei zusehen, wie die Person, die man mal geliebt hat, leidet? Genau. Um die Trennung zu erleichtern, versichert man sich also gegenseitig, wie wichtig man für den Anderen sei. Wie oft man sich treffen wolle. Dass man Teil des Lebens des Anderen bleiben wolle. Doch was dahintersteckt, ist oftmals schlicht und ergreifend das schlechte Gewissen desjenigen, der sich trennt. Wenn der neue Partner also so ein schlechtes Gewissen hat, dann - tja, hmm - warum wohl?

Er hat keinen Mumm

Ein anderer Grund, eng befreundet zu bleiben, sind oft die gemeinsamen Freunde. Wenn man lange zusammen war, gibt es oft einen engen gemeinsamen Freundeskreis, der einem wichtig ist, und den man nicht so kampflos dem anderen überlassen möchte. Was also tun? Genau, "Freunde bleiben". Das ist natürlich nachvollziehbar, aber es ist auch ein bisschen zu bequem. Wenn man halbwegs erwachsen ist, sollte man auch mit Trennungen im Freundeskreis umgehen können. Ein Mann, der immer den geringsten Widerstand wählt, mit dem lässt es sich nicht durch dick und dünn gehen. Und nur dünn, wer will das schon?

Er kann nicht loslassen

Manchmal schafft man aber auch den Absprung aus der Liebesbeziehung nicht, weil man noch so sehr an der anderen Person hängt. Oder weil man es nicht erträgt, dass jetzt ein anderer an die eigene Stelle tritt. Dann bleibt man befreundet, weil man den anderen kontrollieren will. Menschen, die loslassen können, sind sexy. Kontrolle hingegen, ist mindestens fad, maximal nervtötend. Und immer: unnötig.

Er ist ein Windhund

Es gibt aber auch Männer, die bleiben so eng mit ihren Ex-Freundinnen verbunden, weil sie sich nicht entscheiden können. Weil das Gras auf der anderen Seite immer grüner ist. Diese Männer möchten sich einfach gerne alle Türchen offenhalten. In alle Richtungen. Wenn ein Mann sich nicht ganz auf dich einlassen kann, dann ist er vielleicht ein netter Kerl undsoweiter und so fort, aber dann solltest du dich auch nicht ganz auf ihn einlassen. Tut dann nur weh am Ende.

Er ist zu jung

Männer, die nach einer Beziehung - wie auch immer die aussah - unbedingt Freunde bleiben wollen, sind manchmal auch schlicht zehn Jahre jünger. Mindestens. Das kann man dann machen, aber frag dich trotzdem: Seid ihr wirklich auf Augenhöhe? Oder möchtest du nicht lieber in deiner eigenen Gewichtsklasse spielen, um mal ein blödes Bild zu benutzen. Aber du verstehst, was ich meine?

Er weiß nicht, was Freundschaft heißt

Es gibt einen Unterschied zwischen "Freundschaft" und "freundlich sein". Freundlich sein ist immer gut. (Wenn er dich fies betrogen hat, dann gieße Wasser über seinem Teppich und schütte Kressesamen darüber aus, wenn er zwei Tage mal nicht da sein sollte.) Freundschaft ist nicht immer gut, weil Freundschaft eine gemeinsame Basis braucht, auch eine emotionale. Wenn die wackelt, seid lieber einfach nur freundlich.

Er kann nicht erwachsen werden

Mit dem Ex noch befreundet zu sein, fühlt sich oft sehr "erwachsen" an. Zwei Menschen, dem Teenie-Alter entglitten, reißen sich zusammen und möchten eine vernünftige Freundschaft eingehen. Verstehe ich, ein bisschen. Aber jemanden auf Facebook zu blockieren, gemeinsame Krakeleien auf Bierdeckeln wegzuschmeißen und die eine Playlist nie wieder zu hören ist nicht un-erwachsen. Sich selber zu schützen, hingegen, ist erwachsen. Lass dir nichts anderes einreden. Erst recht nicht von ihm.

Er ist immer noch verliebt

Aber es gibt auch Männer, die sind mit ihren Ex-Freundinnen befreundet, weil sie sie einfach noch lieben. Besser ein bisschen Nähe, als gar keine. Wenn das der Grund für die andauernde Freundschaft sein sollte, dann...nunja, ist auch klar, oder?

Und nun nahm ich einen tiefen Schluck aus dem Rotweinglas. Vortrag beendet. Meine Freundin Laura guckte mich mit großen Augen an.

Sie seufzte noch einmal. "Du hast ja recht, aber..."

Auch auf HuffPost:

So sieht Sex in einem MRT aus

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.