LIFESTYLE
15/03/2016 14:39 CET | Aktualisiert 19/01/2018 15:25 CET

Sie wollten wissen, wer die leiblichen Eltern ihres Adoptivkindes sind - sie wünschten, sie hätten nie gefragt

Screenshot
Danielle Lierow

Als Bernie und Diane Lierow das Bild des Mädchens sahen, waren sie sofort fasziniert. Sie besuchten gerade die Informations-Veranstaltung einer Organisation, die Adoptionen vermittelte. Das Mädchen auf dem Bild hatte große, ausdrucksstarke Augen, die Diane fesselten.

Doch als sie nach dem Mädchen fragte, wollten der Sachbearbeiter sie dazu überreden lieber andere Kinder zu adoptieren. „Ihr wollt sie nicht. Mit ihr stimmt etwas nicht“, sagte dieser, wie das Paar dem amerikanischen Fernsehsender CBN berichtete.

Sie wollten unbedingt das mysteriöse Mädchen adoptieren

Bernie und Diane ließen nicht locker. Das Paar hatte sich in den Kopf gesetzt, ein Mädchen zu adoptieren, nachdem sie fünf Söhne großgezogen hatten – und nachdem sie das Foto des mysteriösen Mädchens gesehen hatten, wussten sie, welches Kind genau sie haben wollten.

Als sie weiter darauf beharrten, das Mädchen kennenzulernen, erfuhren sie schließlich endlich seinen Namen und seine Geschichte. Das Mädchen heißt Danielle. Sie wurde im Alter von sieben Jahren in einem Haus in Florida gefunden, das sie wahrscheinlich nie verlassen hatte.

Sie konnte nicht sprechen. Sie konnte keine feste Nahrung zu sich nehmen. Sie war ihr ganzes Leben in einem winzigen Raum voller Ungeziefer eingesperrt – und lag auf einer dreckigen Matratze auf dem Boden.

"Der schlimmste Fall von Kindesmisshandlung"

Der Polizist Mark Holste, der Danielle schließlich aus dem schrecklichen Gefängnis befreite, sagte CBN: „Ich arbeite seit 27 Jahren im Vollzug und das war der schlimmste Fall von Kindesmisshandlung, den ich je gesehen habe.“

Ihre Mutter verlor sofort das Sorgerecht und Danielle wurde erst in die Notaufnahme und dann in ein Heim gebracht. So gelangte ihr Foto auf die Pinnwand der Adoptions-Veranstaltung.

Danielle und Bernie wollten Danielle trotzdem kennenlernen. Die Ärzte hatten dem Mädchen eine autistische Störung diagnostiziert. Danielle brauchte Hilfestellung in allen Lebenslagen. Doch bei jedem ihrer Besuche stellte das Paar eine Verbesserung in der Entwicklung des Mädchens fest.

Danielle entwickelte sich prächtig

„Sie nahm Augenkontakt mit Bernie auf. Da ist eine Person tief in ihr drin und man kann sie erreichen, auch wenn es sicher nicht einfach wird“, erzählte Diane CBN.

Also nahmen sie das Mädchen bei sich auf. Danielle durchlief danach eine erstaunliche Entwicklung, da sie eine liebende Familie gefunden hatte. Sie lernte schwimmen und wurde immer selbstständiger. Außerdem fand sie einen Weg, nonverbal mit anderen Menschen zu kommunizieren, indem sie kleine Bilder zu Hilfe nahm.

„Ich denke, das Schönste an einer Adoption ist, dass das Kind eine zweite Chance bekommt“, schloss Danielle das Interview mit dem TV-Sender.

Auch auf HuffPost:

Mutter kann nicht glauben, was sie im schwarz verfärbten Knie ihres Sohnes findet

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.