POLITIK
13/03/2016 14:31 CET | Aktualisiert 14/03/2016 06:31 CET

37 Tote nach Explosion in türkischer Hauptstadt Ankara

Mehrere Tote bei mutmaßlichem Anschlag in Ankara
Twitter
Mehrere Tote bei mutmaßlichem Anschlag in Ankara

  • In der türkischen Hauptstadt Ankara hat sich eine Bombenexplosion ereignet

  • "CNN Türk" berichtet von zahlreichen Verletzten und Toten

  • Die türkische Regierung macht die PKK verantwortlich

Bei einer Bombenexplosion in Ankara am Sonntagabend sind jüngsten Medienberichten zufolge mindestens 37 Menschen ums Leben gekommen. Der staatliche Fernsehsender "TRT" vermeldete, es habe sich um eine Autobombe gehandelt.

Diese sei an einer viel frequentierten Bushaltestelle zur Explosion gebracht worden. Die türkische Regierung macht die verbotene kurdische Arbeiterpartei für das Attentat verantwortlich.

Die Bushaltestelle befinde sich in der Nähe des zentralen Kizilay Platzes, meldete die Nachrichtenagentur "DHA" am Sonntag. Zahlreiche Krankenwagen waren unterwegs zur Explosionsstelle, wie auf Fernsehbildern zu sehen war. Die Nachrichtenagentur "AP" berichtete von 75 Verletzten.

Als Reaktion auf den Anschlag soll die türkische Luftwaffe mittlerweile Stellungen der PKK im Nordirak angegriffen haben.

In der Türkei kommt es immer wieder zu Anschlägen. Zuletzt bekannte sich eine Splittergruppe der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK zu einem Anschlag auf einen Militärkonvoi in Ankara am 17. Februar mit 29 Toten.