WIRTSCHAFT
13/03/2016 06:19 CET

Millionen Menschen denken, sie könnten so ihren Computer schützen - dabei stimmt das gar nicht

Elisabeth Schmitt via Getty Images
Teenage girl sitting on a sofa, working with a notebook.

Wir bekommen es ständig zu hören: Wir sollen bitte regelmäßig unsere Passwörter ändern, alles andere wäre eine Einladung für Hacker.

Dabei ist das häufige Ändern von Passwörtern gar nicht so gut, wie eine neue Studie ergeben haben.

Die Studie der Federal Trade Commission brachte nämlich zutage, dass Menschen, die häufig ihre Passwörter ändern dazu tendieren, eher nachlässige Wortkombinationen zu nehmen. Wir geben uns nicht mehr viel Mühe, ändern Passwörter nur geringfügig ab und so haben Hacker ein leichteres Spiel, die Passwörter zu knacken.

IT-Experte Mark Burnett sagte dem Magazin "Wired": "Wenn man ein starkes Passwort hat, lohnt es sich nicht, es ständig zu ändern. Alle sechs Monate ist völlig ausreichend."

Wieder was gelernt.

Auch auf HuffPost:

Gesundheit: Die unangenehme Wahrheit über Prosecco