LIFESTYLE
11/03/2016 06:22 CET | Aktualisiert 21/01/2018 11:18 CET

Als die Mutter dieses Selfie ihrer Tochter sah, flippte sie vollkommen aus

Als Megans Mutter das Selfie ihrer Tochter erblickte, muss sie entsetzt nach Luft geschnappt haben. Wie sah ihre Tochter denn auf einmal aus? Was war ihr passiert? Die junge Frau sah auf dem Foto vollkommen anders aus als sonst.

Die junge Frau veröffentlichte die nachfolgende Konversation, die sie auf dem Nachrichtendienst Snapchat mit ihrer erst besorgten und dann verängstigten Mutter führte.

"Ich fühle mich nicht so gut."

"Oh mein Gott. Du siehst ja furchtbar aus, Schatz. Hast du nicht viel geschlafen? Ich habe dich noch nie so gesehen. Bitte sag mir, dass das Make-up oder so etwas Ähnliches ist. Was hast du mit deinem Gesicht gemacht, damit es so aussieht? Bitte sag es mir, weil ich richtig besorgt bin...."

"Hab was mit meinem Gesicht getan?"

"Ernsthaft Megan? Du siehst aus, als wärst du 65 Jahre alt - woher kommen all diese Runzeln? Diese dunklen Ringe... bitte."

"Mama, das ist mein Gesicht."

"Also du musst zum Arzt gehen, weil hier etwas Schlimmes mit dir passiert. Schau dir das Bild an, das du mir geschickt hast. Etwas stimmt nicht. Ich habe es deinem Vater auch gesendet. Ich brauche eine Erklärung. Ich weine, bitte sag mir, was du getan hast."

megan

Die arme Frau hatte sich allerdings völlig umsonst gesorgt. Megan hatte ihre Mutter hereingelegt - mit speziellen Filtern von Snapchat für Fotos, die einen älter aussehen lassen.

Mehr zum Thema: Sie schickte ihrem Chef aus Versehen ein Nacktfoto. Das ist seine Reaktion

Diese Filter sind ziemlich beliebt. Sie werden von vielen Teenagern gerne verwendet, um ahnungslose Eltern zu veräppeln, die die Trends in den sozialen Medien nicht mitbekommen. Hoffentlich hat Megan den Irrtum aber schnell aufgeklärt.

via GIPHY

Auch auf HuffPost:

Video: Die nackte Wahrheit: Frau zeigt, wie sich ihr Körper in 7 Jahren verändert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.