WIRTSCHAFT
11/03/2016 10:18 CET

Der Streit zwischen dm und Alnatura geht in die nächste Runde

Pascal Deloche via Getty Images
Der Streit zwischen dm und Alnatura geht in die nächste Runde

  • Der Streit zwischen der Drogeriekette dm und der Bio-Marke Alnatura geht weiter

  • Grund ist wohl ein anwaltliches Schreiben, das der Bioprodukthersteller dm zukommen ließ

Vor gerade mal vier Wochen sah es so aus, als wäre der Streit zwischen der Drogeriekette dm und der Bio-Marke Alnatura beigelegt. Doch offenbar herrscht noch immer Eiszeit.

Mehrere Medien berichten übereinstimmend, Alnatura habe der Drogeriekette ein Anwaltsschreiben zukommen lassen. Ein "Vergleichsangebot“, wie Alnatura es nennt.

Die Drogeriekette aber will auf dieses "anwaltlichen Schriftstück" nicht antworten, zitiert die "Süddeutsche Zeitung" einen dm-Sprecher.

Der Hintergrund: Alnatura stand in den Regalen von dm. dm-Gründer Werner hatte dann Ende des vergangenen Jahres rund 200 Alnatura-Produkte aus den Regalen seines Marktes genommen. Alnatura vertreibt seine Produkte seither unter anderem über einen Online-Shop.

dm-Gründer Götz Werner ist überzeugt, dass er die Marke Alnatura groß gemacht habe. Daher versucht er die Markenrechte von seinem Schwager, dem Alnatura-Chef Götz Rehn einzuklagen.

Kürzlich wirkte es, als sei die Fehde zwischen Markt und Marke beigelegt. Mithilfe eines Vermittlers waren die beiden Konfliktpartner am 15. Februar zu einer Einigung gekommen und hatten ihre Versöhnung bekanntgegeben.

Auch auf HuffPost:

Kundenmonitor 2015: Verbraucher bewerten Drogerien - Platz zwei ist eine Überraschung

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.