POLITIK
11/03/2016 13:34 CET | Aktualisiert 11/03/2016 13:38 CET

Linken-Fraktionschef Bartsch befürchtet niedrige Wahlbeteiligung: "Wer nicht wählt, wählt die AfD"

dpa

Vor den Landtagswahlen am Sonntag hat Dietmar Bartsch davor gewarnt, nicht zur Wahl zur gehen. "Wer nicht wählt, wählt die AfD mit", sagte der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag im Gespräch mit der Huffington Post. "Nichtwähler sollten sich später nicht über die Politik aufregen."

Bartsch befürchtet eine niedrige Wahlbeteiligung - sieht die Schuld aber auch bei Politikern. „Ich habe Sorge, dass die Wahlbeteiligung niedrig sein wird. Es gelingt uns Politikern nicht mehr, genügend Menschen zum Wählen zu bewegen. Es gibt eine große Verunsicherung in der Bevölkerung gegenüber der Politik", sagte er der Huffington Post.

"Denkzettel für die Große Koalition"

Außerdem warnte Bartsch vor dem Erfolg der AfD. Mit Bezug auf die Äußerung der Linken-Chefin Kipping, die die Partei als "unsozial" bezeichnete, sagte er: "Ja, die AfD ist eine unsoziale Partei. Aber unsoziale Parteien gibt es mehrere. Für mich ist das eigentliche Problem, dass sie rechtsextreme Tendenzen hat.“

Die Wahlen bezeichnete er als bedeutend - nicht nur für die Bundesländer, sondern für ganz Deutschland. "Sie sind ein Denkzettel für die Große Koalition", sagte der Huffington Post.

Die Wahlen würden zeigen, dass SPD und CDU nicht mehr zusammen Mehrheiten bilden könnten wie in Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt. Außerdem habe Rot-Grün auf Landesebene "weder Mehrheiten, noch Perspektive."