POLITIK
08/03/2016 07:33 CET

Übergriffe in Silvesternacht: Mit diesen Fotos sucht die Polizei jetzt nach den Kölner Sex-Tätern

Mit diesen Fotos sucht die Polizei jetzt nach den Kölner Sex-Tätern
Polizei NRW
Mit diesen Fotos sucht die Polizei jetzt nach den Kölner Sex-Tätern

  • Polizei Köln sucht mit Fotos gezielt nach mutmaßlichen Tätern der Silvesternacht

  • Brisantes Dokument: So präzise warnte die Polizei zwei Tage zuvor vor den Übergriffen

Die Justiz setzt die umfassende Aufklärung der Übergriffe in der Silvesternacht in Köln fort. Am Montag sagten die ersten Zeugen vor dem Untersuchungsausschuss des Landtags NRW aus.

Die Polizei Köln sucht nun mit Fotos nach mehreren Tätern, die im Verdacht stehen, Frauen und Jugendliche in der Silvesternacht sexuell belästigt oder beleidigt zu haben. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt, umzingelten die Abgebildeten in einem Fall ihre Opfer und belästigten diese sexuell.

Der “Express” berichtet indes von einem Dokument mit dem bislang geheimen Einsatzbefehl für die Silvesternacht. Aus dem geht hervor: Die Führung der Einsatzkräfte warnte am 29. Dezember sehr präzise vor den Taten und Tätern, die zwei Tage später tatsächlich so eintraten.

Mehrere Männer sitzen bereits in Untersuchungshaft

Die Polizei ging laut der Zeitung in dem Dokument bereits von “Tumultdelikten“, massenhaftem Diebstahl, Raub und gezieltem Beschießen mit Feuerwerkskörpern aus. Auch das “Täterklientel Nafri“ (also Nordafrikaner) identifizierten die Einsatzkräfte. Die Einschätzungen sind so genau, als hätte die Polizei bereits zwei Tage vorher geahnt, was passieren könnte.

In der Silvesternacht hatten in Köln rund 1000 Männer Frauen belästigt und ausgeraubt. Mehrere Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an. Auch in anderen deutschen Städten zeigten Frauen Übergriffe an.

Auch auf HuffPost:

Amerikanerin berichtet: Wie mich Syrer vor den Sex-Übergriffen in Köln retteten