LIFESTYLE
06/03/2016 10:41 CET | Aktualisiert 07/03/2016 13:44 CET

Ärzte konnten dem kleinen Baby nicht mehr helfen. Doch dann fand seine Mutter die Lösung

Stephanie Smith

Als Stephanie Smith ihren Sohn Isaiah zur Welt brachte, waren die Eltern überglücklich. Doch nach wenigen Monaten wurde die kleine Familie von einer nicht enden wollenden Katastrophe überrollt, von der die Mutter nun in ihrem Blog berichtet. Sie tut das auch, um Familien zu helfen, die in eine ähnliche Situation kommen.

Denn am Ende rettete Stephanie ihren Sohn allein - ganz ohne Ärzte.

Aber von vorn. Mit drei Monaten begann der kleine Isaiah, einen Ausschlag zu entwickeln. Außerdem bekam der Kleine immer mehr rote Stellen und schrie vor Schmerz, wenn ihn jemand berührte, der Parfüm oder parfümierte Hygieneartikel benutzte. Also gab Stephanie den Kleinen nicht mehr aus der Hand.

Trotzdem wurde Isaiahs Ausschlag immer schlimmer, platzte auf und verkrustete. Kinderärzte und Allergologen verschrieben Isaiah Cortison und Antibiotika, weil er angeblich ein Ekzem hätte.

Wochen später standen die verzweifelten Eltern in der Notaufnahme, weil die Haut von seinen Wangen zu schmelzen schien. Die Diagnose lautete auch hier: Schweres Ekzem. Der Arzt verschrieb Steroide und Pilzmittel gegen das Ekzem.

isaiah

isaiah

Doch die Rötungen breiteten sich über den winzigen Körper aus: Sie wanderten vom Kopf über die Schultern und Arme zum Bauch und den Beinen.

Und es wurde immer schlimmer. Isaiah litt dauerhaft unter erhöhter Temperatur und hörte nicht auf zu Weinen. Am besten ging es dem Kleinen im Babybad, weswegen Stephanie ihn bis zu zwölf Mal am Tag badete.

isaiah wanne

Die Familie hatte Angst um Isaiahs Leben

Die Familie bangte um das Leben des Kleinen und die besorgte Mutter verließ das Haus nur noch für Arztbesuche. Doch die Ärzte waren ratlos, sie verschrieben Isaiah alle möglichen Medikamente, Vitamine und Lotionen – neben den Steroiden. Aber die Torturen, die der kleine Körper durchmachen musste, hörten nicht auf.

Isaiah ging es immer schlechter, er wurde lethargisch, wollte nichts mehr essen und nahm ab. Selbst das Köpfchen hob das sechs Monate alte Baby kaum noch. Schließlich überwies ihn der Kinderarzt ins Krankenhaus. Dort pumpten die Ärzte Isaiah mit Steroiden voll. Nachdem der Kleine wieder Besserung zeigte, durfte er mit nach Hause.

isaiah hospital

isaiah mit mutter

Doch die aufkeimende Hoffnung der Eltern, dass es vorbei sei, wurde zerstört: Bald ging es ihrem Kleinsten wieder schlechter. Die verzweifelte Mutter informierte sich im Internet über die Medikamente ihres Sohnes. Dort sah Stephanie auch Informationen über Steroid-Entzug.

Stephanie rettet ihren Sohn

Sie sah Fotos von Kindern mit den gleichen Wunden. Stephanie ging ein Licht auf und sie begann, Isaiah Schritt für Schritt das Steroid abzugewöhnen. Stattdessen stellte sie selbst Lotionen her, die möglichst sanft zu Isaiah sein sollten.

Nach ein paar Wochen trat endlich das ein, was die Familie sich so sehnlich gewünscht hatte: Isaiah ging es wieder besser und die Rötungen nahmen ab. Stephanie nimmt an, dass ihr Sohn auf die Steroide reagiert hatte, mit der die Ärzte die Rötungen behandeln wollten. Woher der Ausschlag ursprünglich kam, weiß die Familie immer noch nicht.

Aber mit dem Steroid-Entzug wurde Isaiah wieder gesund und er entwickelte sich zu einem ganz normalen, glücklichen Kleinkind. Nun will Stephanie in ihrem Blog möglichst viele Menschen über die Nebenwirkungen von Steroiden informieren und ihnen Tipps geben, damit keine Familie mehr durchmachen muss, was sie erlebt hat.

isaiah quinn

Im HUFFPOST Video:

Ärzte rieten ab, es aufzustechen: Mutter kann nicht glauben, was sie im schwarz verfärbten Knie ihres Sohnes findet