LIFE
05/03/2016 12:37 CET | Aktualisiert 05/03/2016 12:37 CET

Peinlicher Post: Deshalb ist der neue Facebook-Kettenbrief völliger Quatsch

"Heute 05. März 2016, in Reaktion auf die neuen Facebook Richtlinien. Gemäß den Artikeln l. 111, 112 und 113 des Strafgesetzbuchs, geistiges Eigentum, erkläre ich, dass meine Rechte an allen meinen persönlichen Daten, Zeichnungen, Bilder, Texte etc... nur bei mir liegen."

So beginnt ein neuer Kettenbrief, der seit einigen Tagen auf Facebook kursiert. Das Posten des Kettenbriefs, so der Mythos, ermöglicht es den Social-Media-Nutzern den allgemeinen Geschäftsbedingungen des Konzerns zu widersprechen.

Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich der Brief aber schnell als völliger Quatsch: Die angegeben Artikel existieren nämlich gar nicht. Der Widerspruch per Kettenbrief bleibt wirkungslos.