WIRTSCHAFT
05/03/2016 09:23 CET | Aktualisiert 05/03/2016 09:32 CET

Dolce & Gabbana verkauft "Sklaven-Sandalen"

Dolce und Gabbana stand diese Woche unter Rassismus-Kritik
Dolce & Gabbana
Dolce und Gabbana stand diese Woche unter Rassismus-Kritik

  • Im Internet hagelt es Kritik am Modelabel Dolce & Gabbana

  • Es hatte eine "Slave Sandal" ("Sklaven-Sandale") angeboten

Das Modelabel Dolce & Gabbana steht massiv in der Kritik: wegen einer "Sklaven-Sandale."

Das Unternehmen bot auf seiner US-Internetseite eine "Slave Sandal in Napa Leather with Pompoms” (Sklaven-Sandale in Nappa-Leder mit Bommeln") an, für 2395 US-Dollar. Die Sandale ist Teil der Frühjahrskollektion 2016, die die Marke als "Liebeserklärung an Italien" bezeichnet.

Laut dem "Shoe Magazine Footwear News" war "Slave" früher eine gängige englischsprachige Bezeichnung für Schnürsandalen dieser Optik. In der Modebranche ist aber mittlerweile der Ausdruck "Gladiator" üblich.

Die sozialen Netzwerke gab es dementsprechend Ärger: "Ich frage mich, was euch dazu getrieben hat, euere neuesten Sommersandalen 'Sklaven-Sandalen' zu nennen", schreibt diese Twitter-Userin:

"Das soll eine "Sklavensandale" sein? für mich sieht das eher nach einem tragischen Unfall mit ein paar Bastelmaterialien und einer Kleberpistole aus," schreibt Pinky Slivotitz auf Twitter.

Inzwischen hat das Modelabel offenbar auf die Kritik reagiert. Jetzt wird der Schuh als "Dekorative flache Sandale in Nappaleder mit Bommeln" verkauft.

Rassismus-Vorwürfe musste sich der Konzern nicht zum ersten Mal anhören. 2013 bot es in der Frühjahrskollektion Ohrringe mit den Abbildungen afrikanischer Frauen an. Von Kritikern wurde die Darstellung als "Kolonialistischer Chic" bezeichnet.

Die Seite "NY Daily News Gossip" konnte es nicht fassen: "Dolce & Gabbana haben eine "Sklaven-Sandale" herausgebracht. WIRKLICH? Dolce? WIRKLICH?"

Dieser Twitter-User zeigt sich sehr verärgert: "Sowas macht mich wütend. Sowas sollte uns alle wütend machen"

Es scheint, als hätte sich bei der Marke nachdem Shitstorm ein schlechtes Gewissen breitgemacht. Am heutigen Freitag ist die Sandale unter einem geänderten Namen zu finden. Jetzt heißt der Schuh "Decorative Flat Sandal" ("Dekorative flache Sandale").

Auch auf HuffPost: