NACHRICHTEN
02/03/2016 14:41 CET | Aktualisiert 02/03/2016 14:47 CET

Ärztevereinigung will nicht mehr zahlen: Warum ihr bald in der Notaufnahme einfach abgewiesen werden könnt

dpa

  • Ärztevereinigung will Leistungen für Krankenhaus-Notaufnahmen kürzen
  • Patienten sollen tagsüber abgewiesen werden können
  • Ärzte wittern eine versteckte Sparmaßnahme

Wer einen Unfall hatte oder glaubt, ernsthaft krank zu sein, fährt ins Krankenhaus, wo er in der Notaufnahme versorgt wird. In Berlin ist das allerdings bald nicht mehr so einfach. Die Krankenhäuser dort sollen Patienten künftig abweisen können, die keine Notfälle sind.

Denn: Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin möchte ihre Leistungen für Krankenhaus-Notaufnahmen drastisch kürzen. In einem Brief, der "Focus Online" vorliegt, macht die KV neue Vorgaben für die "Vergütung von Notfallleistungen der Rettungsstellen an den Krankenhäusern“.

Demnach müssen Krankenhäuser künftig ausführlich begründen, wenn sie zwischen sieben und 19 Uhr jemanden in ihrer Notaufnahme behandeln.

Patienten sollen zu niedergelassenen Ärzten geschickt werden

Fehlt der Grund oder erscheint er der KV nicht überzeugend, bekommt das Krankenhaus die Behandlungskosten nicht erstattet. Oder, wie es in dem Schreiben heißt: "Bei fehlender Begründung kann eine Vergütung Ihrer Leistungen im Notfall, die Sie zu den Sprechstundenzeiten erbringen, nicht erfolgen."

Ziel der Neuerung ist, Patienten zu niedergelassenen Ärzten zu schicken statt in die Notaufnahmen. Die sollen sich nur noch um wirklich schwere Fälle kümmern. "Damit darf eine Behandlung im Notdienst während der Öffnungszeiten der Praxen nur sehr ausnahmsweise erfolgen“, fordert die KV.

Die Berliner Krankenhäuser stellen sich jedoch gegen den Plan der KV. Sie gehen von einer versteckten Sparmaßnahme aus. Sie stellen die Frage, wie und nach welchen Kriterien entschieden werde, ob ein Patient "schwer genug" verletzt sei. Viele Herzinfakrt-Patienten könnten etwa noch gehen, bräuchten aber trotzdem dringend ärztliche Hilfe.

Auch auf HuffPost:

"Sie haben noch 30 Minuten zu leben": Arzt schockt Mann mit Kopfschmerzen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.