ENTERTAINMENT
01/03/2016 12:14 CET | Aktualisiert 01/03/2016 12:15 CET

Geschmacklose Fälschung bei Facebook: Wirbel um vermeintliche Todesnachricht von Stefan Raab

Auf diesen Link solltet ihr nicht reinfallen
dpa
Auf diesen Link solltet ihr nicht reinfallen

Bei Facebook kursiert zurzeit die Meldung um den angeblichen Selbstmord Stefan Raabs. Hinter der geschmacklosen Falschmeldung steckt die dreiste Masche von Internetbetrügern.

„Selbstmord: Stefan Raab wurde der Stress zu viel“ ist die Meldung überschrieben, die auf den ersten Blick scheint, wie eine offizielle Mitteilung des Senders Pro Sieben.

Klicken User auf den geteilten Link, gelangen sie jedoch auf eine Seite, auf der sie private Daten preisgeben sollen. Darauf folgt die Teilnahme an einem Gewinnspiel.

So wollen die Betrüger Daten sammeln und diese entweder an Dritte verkaufen oder Spam-Mails versenden, berichtet die die Internationale Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch mimikama.at.

In der jüngeren Vergangenheit hatte bereits die Meldung über einen angeblichen Unfall Til Schweigers auf Facebook für Verwirrung gesorgt. Auch hier steckten Betrüger hinter der Falschmeldung.

Auch auf HuffPost:

Betrüger im Internet: Thermomix für 699 Euro? Verbraucherschützer warnen vor Abzocke

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.