VIDEO
01/03/2016 07:40 CET | Aktualisiert 01/03/2016 14:03 CET

Dieses Video zeigt, wie nah wir Erich Kästners 100 Jahre alter Horrorvision gekommen sind

Mit 17 Jahren wurde er vom Militär einberufen - zu dem Zeitpunkt war schon die Hälfte seiner Schulklasse tot. Später schrieb er in seinen autobiographischen Roman: "Der Weltkrieg hatte begonnen, und meine Kindheit war zu Ende."

Die Rede ist von Erich Kästner. Durch seine Kinderbücher erlangte er Berühmtheit, doch seine zeitkritischen Gedichte sind heute aktueller denn je. Vor 86 Jahren schrieb Kästner das Gedicht “Die andere Möglichkeit”.

Es schildert, wie schrecklich Deutschland hätte aussehen können, wenn es den Ersten Weltkrieg gewonnen hätte. Seine Kritik an überheblichen Nationalismus und Militarismus war den Nationalsozialisten ein Dorn im Auge.

Niemand konnte ahnen, dass Kästners düstere Vision angesichts der aktuellen Situation in Deutschland und Europa wieder brandaktuell geworden ist.

Sprecher: Fritz Stavenhagen

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.