POLITIK
01/03/2016 11:02 CET | Aktualisiert 01/03/2016 11:27 CET

Was ein österreichischer Politiker über Angela Merkel sagt, ist geschmacklos und ungeheuerlich

Die Äußerungen eines österreichischen Politikers sind so geschmacklos wie ungeheuerlich. ÖVP-Mann Marcus Franz behauptet: Angela Merkel holt Flüchtlinge nach Deutschland, weil sie keine eigenen Kinder hat.

Auf seinem Blog schrieb Franz wörtlich: "Die nie geborenen eigenen Söhne werden aus dem Orient geholt und deren Ankunft wird zunächst einmal gefeiert wie eine echte Geburt." Merkel wolle als „metaphorische Mutti des Staates“ ihre Kinderlosigkeit wiedergutmachen.

Franz sitzt seit 2013 für die ÖVP im Nationalrat. Er unterstellt er der Kanzlerin und ihren Unterstützern sogar, unbewusst in Kauf zu nehmen, dass Deutschland mit der Zahl der Flüchtlinge überfordert sein könnte: "Vielleicht ist das sogar ein unbewusstes Zusatz-Motiv: Wenn wir schon selber keine Kinder haben, dann ist es doch nur gut, wenn viele, viele Junge kommen - und wenn es uns zu viele werden: Geschieht uns ganz recht! Die eigene Lendenlahmheit gehört bestraft."

Die Strafe für die Äußerungen folgte sofort.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg