LIFESTYLE
29/02/2016 11:58 CET | Aktualisiert 29/02/2016 17:01 CET

Eine Universität verbietet Energy Drinks - weil sie Angst um das Sexleben der Studenten hat

B2M Productions via Getty Images
Couple making love in kitchen

Bei uns an der Schule gab es am Kiosk Schaumkussbrötchen. Die wurden allerdings irgendwann verboten, da der Gesundheitsbeauftragte der Schule sie für zu ungesund befand. Fanden wir nicht so toll, aber ein bisschen nachvollziehbar. Aus Gründen (Gesundheit).

An einer amerikanischen Hochschule wird nun bald ebenfalls ein bestimmtes Genussmittel verboten. Auch aus Gründen. Sehr bizarren Gründen.

Ab dem 7. März wird es auf dem Campus des Middlebury College in Vermont keine Energy Drinks mehr geben. Die Begründung: Der Genuss dieser Getränke befördere "riskantes sexuelles Verhalten." Was das genau bedeutet, erklärt die Hochschule aber nicht.

Vielleicht würde ja einfach ein Kondomautomat helfen. Und für alles andere "riskante sexuelle Verhalten", finden wir, ist eine Hochschule eigentlich nicht zuständig. No risk no fun, und so...

Das ist der Grund, warum Frauenhosen keine richtigen Taschen haben