ENTERTAINMENT
26/02/2016 15:03 CET | Aktualisiert 26/02/2016 15:03 CET

Oscars 2016: Die Nominierten

Nicolas Armer/dpa
Die Oscars werden am Sonntag vergeben. Die Sieger stehen theoretisch aber bereits jetzt schon fest

Die Nominierten für die Oscars 2016 sind ja schon länger bekannt. Jetzt stehen aber die Gewinner fest - nur kennt noch keiner die Namen. Bis zum Dienstagabend (Ortszeit) mussten die Stimmzettel der mehr als 6000 Oscar-Juroren bei der Filmakademie in Beverly Hills - mit der Post oder online - eingetroffen sein. Spätere Einsendungen wollte die Academy of Motion Picture Arts and Sciences nicht mehr berücksichtigen.

Mitarbeiter der Prüfgesellschaft PricewaterhouseCoopers werden nun die Stimmen auszählen. Am Ende kennen nur zwei Mitarbeiter vorab den Ausgang der Wahl. Die streng gehüteten Ergebnisse in 24 Kategorien werden am kommenden Sonntag in verschlossenen Umschlägen direkt zur Preis-Gala gebracht.

Das Rachedrama "The Revenant - Der Rückkehrer" mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle geht mit zwölf Nominierungen als großer Favorit in das Oscar-Rennen. Dahinter folgt mit zehn Nennungen das postapokalyptische Actionspektakel "Mad Max: Fury Road".

Als deutscher Koproduzent von "Bridge of Spies" macht sich das Studio Babelsberg Hoffnungen, ebenso der Berliner Filmdekorateur Bernhard Henrich, der damit in der Sparte "Production Design" erstmals für einen Oscar nominiert ist.

Gewinnchancen hat auch der deutsche Regisseur Patrick Vollrath mit "Alles wird gut" in der Kategorie "Live-Action-Kurzfilm". Die Oscar-Trophäen werden an diesem Sonntag in Hollywood zum 88. Mal vergeben.

Oscar-Nominierungen in den wichtigsten Kategorien

Bester Film (Best Picture):

  • "The Revenant - Der Rückkehrer"
  • "Spotlight"
  • "The Big Short"
  • "Der Marsianer - Rettet Mark Watney"
  • "Bridge of Spies - Der Unterhändler"
  • "Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten"
  • "Room"
  • "Mad Max: Fury Road"

Beste Regie (Directing):

  • Tom McCarthy ("Spotlight")
  • Alejandro González Iñárritu ("The Revenant - Der Rückkehrer")
  • George Miller ("Mad Max: Fury Road")
  • Lenny Abrahamson ("Room")
  • Adam McKay ("The Big Short")

Beste Hauptdarstellerin (Actress in a Leading Role):

  • Cate Blanchett ("Carol")
  • Brie Larson ("Room")
  • Saoirse Ronan - ("Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten")
  • Charlotte Rampling (“45 Years”)
  • Jennifer Lawrence ("Joy - Alles außer gewöhnlich")

Bester Hauptdarsteller (Actor in a Leading Role):

  • Leonardo DiCaprio ("The Revenant - Der Rückkehrer")
  • Michael Fassbender ("Steve Jobs")
  • Eddie Redmayne ("The Danish Girl")
  • Bryan Cranston ("Trumbo")
  • Matt Damon ("Der Marsianer - Rettet Mark Watney")

Beste Nebendarstellerin (Actress in a Supporting Role):

  • Jennifer Jason Leigh ("The Hateful Eight»)
  • Rooney Mara ("Carol")
  • Rachel McAdams ("Spotlight")
  • Alicia Vikander ("The Danish Girl")
  • Kate Winslet ("Steve Jobs")

Bester Nebendarsteller (Actor in a Supporting Role):

  • Christian Bale ("The Big Short")
  • Mark Ruffalo ("Spotlight”)
  • Mark Rylance ("Bridge of Spies - Der Unterhändler")
  • Sylvester Stallone ("Creed - Rocky’s Legacy")
  • Tom Hardy ("The Revenant - Der Rückkehrer")

Bester fremdsprachiger Film (Foreign Language Film), sogenannter Auslands-Oscar:

  • "Son of Saul" (Ungarn)
  • "Theeb" (Jordanien)
  • "War" (Dänemark)
  • "Mustang" (Frankreich)
  • "Der Schamane und die Schlange" (Kolumbien)

Auch auf HuffPost:

Jennifer Lawrence hat etwas getan hat, das ihre Fans richtig sauer macht

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.