WIRTSCHAFT
26/02/2016 16:31 CET | Aktualisiert 26/02/2016 16:33 CET

Erfolg im Job: Diese Charakter-Eigenschaft ist so wichtig wie Charisma - und viel leichter zu erlernen

Smiling female businesswoman seated at workstation
Thomas Barwick via Getty Images
Smiling female businesswoman seated at workstation

George Clooney, Mark Zuckerberg, Emma Watson: Sie alle verstehen es, Menschen in ihren Bann zu ziehen. Betreten sie den Raum, genießen sie sofort die volle Aufmerksamkeit.

Sie teilen eine Eigenschaft: Sie haben Charisma. Menschen, die sich davon etwas abschauen wollen, habe es allerdings schwer: Charisma kann man praktisch nicht lernen.

Psychologin Amy Cuddy von der renommierten Harvard Business School hat allerdings ein weiteres Persönlichkeitsmerkmal identifiziert, das erfolgreiche Menschen gemeinsam haben: Sie nennt es "Präsenz". Diese Eigenschaft hat sie nun zum Thema eines neuen Buches gemacht, über das das Portal "Business Insider" in seiner US-Ausgabe berichtet.

Präsenz, so schreibt die Autorin, sei ähnlich wichtig wie Charisma, allerdings viel leichter zu erlernen.

Im Wesentlichen geht es darum sein Potenzial abrufen zu können. Und zwar auch in schwierigen Situation wie einer Präsentation, einem Job-Interview oder in einem Gespräch mit dem Chef. "Business Insider" zitiert Cuddy mit dieser Erklärung für ihre Theorie:

„Charisma beschreibt eher Ihre berauschende Wirkung auf andere Menschen. Bei Präsenz geht es um das Verhältnis zwischen Ihnen und anderen und, wie sie sich in Situation darstellen und sich engagieren. Es geht also weniger darum, wie Sie von anderen gesehen werden, sondern, wie Sie sich selbst sehen.“

Wer seine persönlichen Eigenschaften vollständig abrufen könne, sei präsent. "Wir müssen uns nicht auf eine lange, spirituelle Reise dafür begeben oder uns stark verändern. Wir müssen uns stattdessen immer wieder selbst dazu bewegen, unsere Körpersprache, unser Verhalten und unser Mindset im Alltag zu optimieren", sagt Cuddy.

Was sie genau meint, erklärt sie am Beispiel der Körpersprache. Die Methode nennt sie„Power Posing“. Dabei geht es um eine selbstbewusste Körpersprache, die Sie in kurzen Übungen trainieren können.

Sie meint damit bestimmte Gesten, die wir mit Macht verbinden. Die wiederum bewirken im Hormonstoffwechsel des Gehirns, dass sich Menschen automatisch selbstsicherer fühlen. Diese Gesten seien etwa eine gerade Körperhaltung, verschränkte Arme, angespannte Muskeln - oder, einfach nur zu lächeln.

So fühle man sich auch in schwierigen Situation selbstbewusst.

2015-10-29-1446111691-9101179-Gluck2.png

Mehr Dinge, die glücklich machen, gibt es hier.