LIFE
24/02/2016 05:55 CET | Aktualisiert 24/02/2016 07:36 CET

Das passiert, wenn du jeden Tag einen Löffel Kokosöl isst

Auch Kokosöl zählt zu den Superfoods
bhofack2 via Getty Images
Auch Kokosöl zählt zu den Superfoods

Superfoods sind seit einiger Zeit DER Trend. Wer sich gesünder ernähren will, greift zu all den meist exotischen und biologischen Nahrungsergänzungsmitteln oder Lebensmitteln.

Namen wie Moringa oleifera, Papaya oder Chlorella verheißen versteckte Wunderkräfte. Doch auch das Kokosöl gilt seit geraumer Zeit als die gesündere Alternative zu anderen Brat- und Kochfetten. Kokosöl besteht zum großen Teil aus Mittel- und langkettigen Triglyceriden, was die feste Form des Kokosöls ausmacht.

Mehrere Studien zeigen die positiven Effekte, die Kokosöl auf deinen Körper hat. Aus diesen Gründen solltest du jeden Tag Kokosöl zu dir nehmen.

1. Kokosöl hilft beim Abnehmen

Die Triglyceride reduzieren nicht nur dein Hungergefühl, sondern auch deine Pölsterchen. Die Studie zeigte einen signifikanten Rückgang an Körperfettanteil und Blutfettwerten.

Der Wert der chemischen Verbindung Triglycerid ist vor allem bei übergewichtigen Menschen erhöht und weist darauf hin, dass der Fettstoffwechsel gestört ist.

Der Energiegehalt des Kokosöls ist geringer als der anderer Öle und unterstützt somit den körpereigenen Energieverbrauch.

Probanden, die über acht Wochen nur reines Kokosöl verwendeten, zeigten positive Entwicklungen. Sowohl ihr Körpergewicht sank, aber auch die Blutwerte haben sich verbessert.

2. Kokosöl senkt den Cholesterinspiegel

Kokosöl könnte auch Menschen mit erhöhtem Cholesterinspiegel Besserung verschaffen. Der neuseeländische Wissenschaftler Dr. Ian A. Prior fand heraus, dass die Bewohner der polynesischen Insel Pukapuka besonders gesund sind, weil sie sich überwiegend von Kokosöl ernähren.

Sie haben kaum Probleme mit ihrem Cholesterinspiegel. Sie leiden seltener an Herz-Kreislauf Erkrankungen oder Schilddrüsenüber- oder unterfunktionen.

3. Hautprobleme bekämpfen mit Kokosöl

Ob Neurodermitis, Akne oder Schuppenflechte: Diese Hauterkrankungen werden mit entzündungshemmenden Mitteln behandelt. Deshalb wird Kokosöl bereits in der Kosmetik verwendet.

Durch die besondere Kombination verschiedener Inhaltsstoffe soll Kokosöl Feuchtigkeit spenden, den Juckreiz lindern und die Entzündung hemmen.

4. Zähne werden weißer

Ölziehen heißt die neue Superwaffe gegen Karies und Bakterien im Mund- und Rachenraum. Und so gehts: 15 Minuten jeden Morgen vor dem Zähneputzen einen Löffel naturbelassenes Kokosöl im Mund schmelzen und durch die Zähne ziehen lassen.

Dabei muss das nicht wie eine Spülung oder Gurgeln erfolgen, sondern kann leicht von einer Backe zur anderen geschoben werden. Bakterien, die Karies, Mundgeruch oder auch Krankheiten im Mundraum auslösen sind nachweislich zurückgegangen. Deshalb empfehlen sogar Zahnärzte diese Methode.

5. Symptome von Alzheimer lindern

Eine persönliche Studie der Kinderärztin Dr. Mary Newport hat ergeben, dass das Gehirn von Alzheimerpatienten den Zucker Glucose nicht als Energielieferanten nutzen kann.

Die in dem Kokosöl enthaltenen chemischen Verbindungen (Mittelkettige Triglyceride) bilden aber einen alternativen Energielieferanten, Keton.