POLITIK
23/02/2016 10:10 CET | Aktualisiert 23/02/2016 11:36 CET

Kernkraftwerk Unterweser: Rückbau kostet eine Milliarde Euro oder mehr

Das Kernkraftwerk Unterweser soll zurückgebaut werden
dpa
Das Kernkraftwerk Unterweser soll zurückgebaut werden

Gegen den geplanten Rückbau des Kernkraftwerkes Unterweser und den dortigen Bau eines Atommüll-Zwischenlagers sind mehr als 1000 Einwendungen eingegangen.

Das teilte Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) am Dienstag zum Auftakt eines vermutlich mehrtägigen Erörterungstermins in Rodenkirchen mit. Er sicherte den Bürgern und Initiativen zu, alle Bedenken, Anregungen und Stellungnahmen sorgfältig zu prüfen.

Es spreche vieles dafür, den Abbau des 2011 abgeschalteten Atomkraftwerkes in Stadland nicht auf die nächste Generation zu verschieben. "Das Atomkraftwerk Unterweser wird sich nicht in Luft auflösen", sagte der Minister.

Mit Blick auf die Rückbaukosten erklärte Wenzel, dass er "grob geschätzt" von einer Milliarde Euro ausgehe. "Das kann aber durchaus auch 50 Prozent mehr sein am Ende." Dies müsse man aber den Betreiber Eon fragen, der aus Wenzels Sicht für die Rückbau- und auch die Lagerkosten aufkommen muss.

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.