POLITIK
22/02/2016 01:41 CET | Aktualisiert 22/02/2016 04:57 CET

Umfrageschock in Sachsen-Anhalt: AfD erstmals stärker als SPD

Getty

Für die CDU und SPD gibt es schlechte Nachrichten: Knapp drei Wochen vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt rutschen CDU und SPD nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung in der Wählergunst weiter ab.

Das Schockierende: In Sachsen-Anhalt zieht die AfD mit 17 Prozent erstmals an der SPD vorbei, die nur noch auf 16 Prozent der Stimmen kommt. Die Linkspartei liegt dort bei 21 Prozent. Die CDU kommt auf rund 30 Prozent. Das ergibt eine repräsentativen INSA-Umfrage, die die "Bild"-Zeitung zitiert.

Laut der Umfrage gibt es auch in Baden-Württemberg Bewegung. Die Grünen ziehen dort an der CDU vorbei. Sie kommen auf 30,5 Prozent. Die Christdemokraten liegen bei 30 Prozent.

In Rheinland-Pfalz wiederum schrumpft der Vorsprung der CDU auf die SPD. Wäre am Sonntag Landtagswahl kämen die regierenden Sozialdemokraten auf 33 Prozent, die CDU auf 35 Prozent.

In allen drei Ländern ist aber mehr als ein Drittel der Wähler noch unentschlossen. Die Befragung wurde am 19. und 20. Februar durchgeführt.

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

"Neuer Umfrageschock für Merkel: Union rutscht weiter massiv ab