WIRTSCHAFT
21/02/2016 18:17 CET | Aktualisiert 22/02/2016 01:04 CET

"Infrarotüberwachung und Doorman-Service" - Deutschlands Reiche schotten sich ab

dpa

Die große Zahl an ankommenden Flüchtlingen hat die Deutschen nachhaltig verunsichert. 41 Prozent der Männer und 60 Prozent der Frauen hierzulande fühlen sich „nicht sicher“. Das ergab jüngst eine Umfrage.

Deutschlands Reiche scheinen da nicht anders zu sein. Wohlhabende zwischen Starnberg und Flensburg legen bei der Wahl ihrer Wohnung offenbar immer mehr Wert auf Sicherheit. Das berichtet zumindest die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS).

Dem Bericht zufolge zeigt sich vor allem bei Neubauten von Luxusimmobilien, die kaum noch ohne gesicherte Tore, Video- und Infrarotüberwachung sowie Doorman-Service geplant werden. Nach Angaben von Immobilienentwicklern seien die Sicherheitsvorkehrungen eines Hauses für Kunden bei Kaufentscheidungen deutlich wichtiger geworden.

„Insbesondere bei Frauen beobachten wir ein gestiegenes Sicherheitsbedürfnis“, sagt ein Mitarbeiter eines Frankfurter Immobilienunternehmens dem Blatt. Tatsächlich eröffneten in den vergangenen Jahren in diversen Städten wie Berlin umzäunte Reichen-Viertel.

Ein Grund für das zunehmende Interesse an gesicherten Wohnanlagen ist nach Einschätzung der Unternehmer die Globalisierung. „Viele unserer Kunden wünschen sich Standards, die sie etwa aus Amerika gewohnt sind“, erläutert einer von ihnen in der „FAS“. Dort leben dem Bericht zufolge schon heute rund zehn Prozent der Bevölkerung in sogenannten Gated Communities.

Soziologen verweisen gegenüber der Zeitung dagegen „auf ein derzeit hohes allgemeines Unsicherheitsgefühl in der Gesellschaft“. Das hat nach diversen Meinungsumfragen im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise stark zugenommen.

Auch auf HuffPost:

"Neuer Umfrageschock für Merkel: Union rutscht weiter massiv ab

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.