ENTERTAINMENT
20/02/2016 09:55 CET | Aktualisiert 20/02/2017 06:12 CET

Shia LaBeouf hält einen Aufzug 24 Stunden lang besetzt

Screenshot: Youtube
Auf eine Pizza in den Aufzug: Shia LaBeouf vertreibt sich den Freitag auf ungewöhnliche Art und Weise

Auf eine ruhige Aufzugfahrt dürfen Studenten und Dozenten am Sprach-Institut EC in Oxford vorerst nicht hoffen - denn in ihrem Lift hat sich ein hartnäckiger Gast festgesetzt: Hollywood-Star Shia LaBeouf (29, "Disturbia") will 24 Stunden lang den Aufzug besetzt halten. Bis Samstagmorgen 10 Uhr deutscher Zeit soll die schräge Aktion namens "#Elevate" andauern. Live verfolgen kann man sie über einen Stream auf der Videoplattform Youtube.

Eigentlicher Anlass von LaBeoufs Britannien-Reise dürfte eine Rede im renommierten studentischen Debattierclub Oxford Union sein. Rund um den Auftritt am Freitagabend will der Star nun aber eben mit seinen Performancekunst-Kompagnons Nastja Säde Rönkkö und Luke Turner mit dem Zufallspublikum im Lift plaudern - so, dass dessen "kollektive Stimmen" über den Stream einen "erweiterten, weitreichenden und egalitären" Abend im Redeclub ermöglichen, wie es im offiziellen Text zur Aktion heißt.

Shia LaBeouf ist immer für wunderliche Aktionen zu haben - vor einiger Zeit hatte eine Performance für ihn aber (angeblich) auch unangenehme sexuelle Nebenwirkungen

Diskussionen über Obst und Bestzeiten beim Langstreckenlauf im Aufzug

In der Praxis wirkt die Idee durchaus ulkig. Nicht zuletzt, weil die Webkamera hinter der Aufzugtür angebracht ist und LaBeouf und seine Gesprächspartner meist nur zu hören und nicht zu sehen sind. Auch was das Publikum so mitbekommt, gibt Anlass zu schmunzeln. Diskussionen über Obst und Bestzeiten beim Langstreckenlauf gab es in den ersten zehn Stunden ebenso zu erleben, wie eine Pizzapause im Lift für LaBeouf, Rönkkö und Turner.

LaBeouf hatte zuletzt immer wieder mit verrückten Aktionen für Aufsehen gesorgt - etwa mit einem Auftritt mit Papiertüte über dem Kopf bei der Berlinale 2014, oder mit dem Versuch all seine eigenen Filme nacheinander in einem New Yorker Kino anzusehen. Damit ist der Filmstar sicher einer der meistbeachteten Performancekünstler unserer Tage. Im Kino ist der 29-Jährige dafür zuletzt weniger präsent gewesen. 2014 und 2015 war mit "Herz aus Stahl" und "Man Down" jeweils nur ein einziger Film mit LaBeouf in die Kinos gekommen.

Auch auf HuffPost:

Hollywood-Schönheit: So sieht Penelope Cruz nicht mehr aus

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.