ENTERTAINMENT
19/02/2016 10:24 CET | Aktualisiert 19/02/2017 06:12 CET

Kommt der neue "James Bond" wegen Daniel Craig erst 2018?

Daniel Craig ist James Bond - oder bald etwa nicht mehr?
Dave Norton / Featureflash 2015/ImageCollect
Daniel Craig ist James Bond - oder bald etwa nicht mehr?

Die Studio-Bosse wollen den Kampf um Daniel Craig (47, "James Bond 007: Spectre") nicht aufgeben. Noch immer steht nicht fest, ob der Schauspieler für einen neuen "James Bond"-Streifen mit an Bord ist.

Doch die Verantwortlichen lassen offenbar nichts unversucht, um den 47-Jährigen zu überzeugen. Eine neue Hürde bietet die US-TV-Serie "Purity", für die Craig bereits unterschrieben hat. Zeitlich dürfte es mit einem neuen Agenten-Streifen demnach eng werden.

Wie "The Sun" nun allerdings berichtet, sei die Produktionsfirma MGM Studios sogar bereit, den Termin für eine neue 007-Poduktion nach hinten zu schieben. Wenn es sein müsse auch bis 2018.

"Wenn Daniel die Reihe jetzt verlassen würde, wäre das etwas, mit dem MGM nicht gut zurechtkommen würde", wird ein Insider zitiert. Er sei schließlich eines der wichtigsten Zugpferde und würde eine Menge Geld einspielen.

"Daniel hat noch niemandem gesagt, ob er sicher wieder dabei ist. Sie wissen zwar, dass er 'Purity' machen will, hatten aber gehofft, den neuen Bond-Film nächstes Jahr in die Kinos bringen zu können", erklärt ein Insider. Aber sie hätten geschworen, ihn zurückzustellen, um seinen Terminplan aufzulockern. Die Vorbereitungen für einen neuen "James Bond" sollten eigentlich in den nächsten Wochen beginnen.

Sehen Sie auf MyVideo den Trailer zum "James Bond"-Film "Spectre"

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.