NACHRICHTEN
19/02/2016 12:02 CET | Aktualisiert 19/02/2016 12:05 CET

Umfrage: Deutsche wollen Grenzkontrollen zurück

ASSOCIATED PRESS
Deutsche Polizisten kontrollieren Autofahrer bei der Einreise von Strassburg nach Kehl am Freitag, 27. Maerz 2009. Bis zum Natogipfel am 3. und 4. April muessen Reisende wieder mit Grenzkontrollen rechnen. Der Schengener Grenzkodex gestattet die Moeglichkeit temporaerer Kontrollen an den EU-Binnengrenzen ausdruecklich. (AP Photo/Winfried Rothermel) --- German police officers control drivers at the borderstation in Kehl, Germany, on Friday, March 27, 2009. Till the OTAN- summit German and French border controls will take place. (AP Photo/Winfried Rothermel)

Seit dem Jahreswechsel wird pausenlos berichtet, wie die Stimmung in Deutschland kippt, Merkel an Unterstützern verliert und eine Radikalisierung in der Bevölkerung stattfindet. Nachdem erst vorgestern die Trends der Landtagswahlen für Aufsehen sorgten, veröffentlicht das "ZDF" nun eine weitere Umfrage.

Wie das "Politbarometer" zeigt, befürwortet eine Mehrheit der Befragten die Wiedereinführung von Grenzkontrollen in der EU.

58 Prozent würden dies trotz Einschränkungen von Reisefreiheiten und Güterverkehr befürworten. 39 Prozent hätten sich gegen eine Wiedereinführung von Grenzkontrollen ausgesprochen, die im Rahmen des Schengen-Abkommens zwischen den meisten europäischen Ländern abgeschafft wurden.

Im Detail hätten 51 Prozent der CDU/CSU-Anhänger, 49 Prozent der SPD- und 45 Prozent der Linke-Anhänger Grenzkontrollen befürwortet. Von den Anhängern der Grünen hätten dies nur 26 Prozent unterstützt, während in der Anhängerschaft der FDP (61 Prozent) und vor allem der AfD (90 Prozent) klare Mehrheiten dafür seien.

Außerdem bezweifelten 54 Prozent der Befragten, dass die Eingliederung der Flüchtlinge gelingen wird. Im Dezember war die Verteilung noch ausgeglichener: 50 Prozent glaubten damals an ein Scheitern der Integration. Ebensoviele (54 %) glauben, dass Deutschland die vielen Flüchtlinge nicht verkraften könne.

Am Balkan wird das Szenario der Grenzschließung, das sich laut der Umfrage ein Großteil der Deutschen wünscht, aktuell zunehmend Realität: Nach einem Bericht der Regierungszeitung "Novosti" hat Serbien seine Grenze zu Mazedonien dicht gemacht.

Der nördliche Nachbar Kroatien habe den bisher üblichen Weitertransport von Flüchtlingen und Migranten vom nordserbischen Sid in Richtung Slowenien eingestellt, wurde die Grenzschließung begründet. In der Stadt Sid an der Grenze zu Kroatien stauten sich die Menschen, hieß es weiter.

Auch auf HuffPost:

„Da waren die Grenzen noch besser geschützt“: Merkel beschwört ihren Flüchtlingskurs – mit sarkastischem DDR-Vergleich

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.