ENTERTAINMENT
16/02/2016 21:47 CET | Aktualisiert 16/02/2017 06:12 CET

Paul McCartney erfuhr bei den Grammys diese krasse Erniedrigung

Auch Über-VIPs können von einem Türsteher zurückgewiesen werden. Sir Paul McCartneys Grammy-Nacht könnte ein Trost für all jene sein, die schon mal an einer Club-Tür abgeblitzt sind: Der frühere Beatle, einer der wichtigsten lebenden Pop-Musiker, wurde bei einer Aftershowparty zweimal von den Türstehern abgewiesen, wie "TMZ.com" berichtet. Und das, obwohl er auch noch jüngere Stars im Schlepptau hatte.

Der erniedrigende Moment wurde in einem Video festgehalten. Der Film zeigt, wie "Macca" mit dem fünffachen Grammy-Gewinner Beck (45, "Loser") und Foo-Fighters-Drummer Taylor Hawkins (43) beim Versuch scheitert, auf die Party des Rappers Tyga zu kommen. "Wieviel mehr VIP können wir denn noch werden. Wir brauchen noch einen Hit Jungs, arbeitet dran!", ruft McCartney seinen amüsierten Begleitern zu, bevor die Gruppe noch einen Anlauf im Zwiegespräch mit den Türstehern nimmt. Nur um dann tatsächlich unverrichteter Dinge wieder abzuziehen, die Clubbediensteten ließen sich nicht erweichen.

Rapper Tyga rechtfertigte sich nach der Party auf Twitter. "Ich hatte keine Ahnung, dass Sir Paul da war", schrieb er. "Warum sollte ich Paul McCartney den Zutritt verweigern? Er ist eine Legende!"

Kann er's noch? Den Clip zu Paul McCartneys Song "Queenie Eye" können Sie bei MyVideo sehen

Auch Party-Co-Veranstalter Bow Wow zeigte sich überrascht. In einem Mini-Interview wunderte er sich über die harte Politik seiner Türsteher. Immerhin muss er sich nicht vorwerfen, McCartneys Abend nachhaltig ruiniert zu haben. Der Alt-Star kam mit etwas Verzögerung noch auf einer Party des Labels Republic Records unter. Auch dafür gibt es übrigens Beweisfotos.

Mit Material von Spot On und DPA

Auch auf HuffPost:

Ein Junge ohne Hände setzt sich ans Klavier. Was dann folgt, verschlägt dir die Sprache

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.