POLITIK
17/02/2016 02:00 CET | Aktualisiert 17/02/2016 02:01 CET

EU-Chef Juncker: "Merkel wird ihre Kritiker im Amt überdauern"

dpa

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hat Kritik an der Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel zurückgewiesen. Die Geschichte werde Merkel Recht geben, so Juncker der "Bild"-Zeitung.

Er verwies dabei auch auf "die weitblickende Wiedervereinigungspolitik von Helmut Kohl", die ebenfalls lange umstritten gewesen sei. Juncker zeigte sich überzeugt: "Angela Merkel wird all ihre jetzigen Kritiker im Amt überdauern."

Zudem hob der EU-Kommissionschef erste Erfolge der europäischen Flüchtlingspolitik hervor. "Dank wichtiger Beschlüsse der türkischen Regierung" gelangten weniger Flüchtlinge von dort nach Westeuropa.

Außerdem würden in Griechenland mittlerweile bei neun von zehn Asylbewerbern die Fingerabdrücke genommen. Im September waren es nur 8 Prozent. Zugleich seien "in Rekordzeit" die Gelder verdoppelt und 10,1 Milliarden Euro durch Umschichtungen mobilisiert worden, sagte Juncker.

Merkel verlor aufgrund ihrer Flüchtlingspolitik zuletzt freilich massiv an Popularität. Ihre Beliebtheit war Anfang Februar im ARD-Deutschlandtrend auf den schlechtesten Wert seit August 2011 gesunken. 81 Prozent der Bevölkerung glaubten zu iesem Zeitpunkt, die Bundesregierung habe die Lage in der Flüchtlingspolitik nicht im Griff.

Die Attacken - auch aus den eigenen Reihen - auf die Kanzlerin nahem zuletzt massiv zu. Merkel will jedoch nicht von den Grundlinien ihrer bisherigen Flüchtlingspolitik abweichen. "Ich bin zutiefst überzeugt, dass der Kurs der richtige ist", sagte sie gerade erst der "Stuttgarter Zeitung".

Auch auf HuffPost:

Warum die Linke Wahlkampf mit Altkanzler Helmut Kohl macht

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.