NACHRICHTEN
16/02/2016 15:33 CET

Nur 2,6 Prozent aller Einbrecher werden verurteilt

Richard Wareham Fotografie via Getty Images
Symbolbild: Einbrecher

Diese Zahl ist alarmierend: Nur rund 2,6 Prozent aller Einbrecher werden verurteilt. Das ergab eine Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KNF).

Das KNF wertete dafür über 3600 von der Polizei registrierte Einbrüche in Berlin, Bremerhaven, Hannover, München und Stuttgart aus dem Jahr 2010 aus.

Die Aufklärungsquote bei Einbrüchen lag für 2014 bei immerhin rund 16 Prozent. Doch: Bei über zwei Drittel dieser "aufgeklärten Fälle" hält die Staatsanwaltschaft die Beweislage für zu dünn, um die potenziellen Einbrecher zu verurteilen, heißt es in dem KNF-Bericht weiter.

Zahl der Einbrüche steigt

Wenn es doch zur Anklage kam, so wurden etwa drei Viertel der Verdächtigen verurteilt. Bei der Überführung von Einbrechern gelten Fingerabdrücke, DNA-Spuren und Videoaufnahmen als hilfreiche Beweismittel.

Die Studie empfiehlt vor allem präventive Maßnahmen, etwa Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft und technischen Einbruchschutz, aber auch Verbesserungen bei Polizei und Justiz.

Die Zahl der jährlichen Einbrüche in Deutschland steigt seit Jahren. Alleine 150.000 Einbrüche registrierten die Behörden noch vor zwei Jahren, offizielle Zahlen zum Jahr 2015 liegen noch nicht vor.

Mit Material von dpa

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Bewegend: Ihm war nur eine Sache von seiner toten Frau geblieben - doch dann machte er diesen Fehler