POLITIK
16/02/2016 22:45 CET | Aktualisiert 17/02/2016 00:58 CET

"Eagels of Death Metal" in Paris: Ein Moment löste Gänsehaut aus

"Eagles of Death Metal"-Frontmann Jesse Hughes
AP
"Eagles of Death Metal"-Frontmann Jesse Hughes

Die Eagles sind zurück. Mit einem emotionalen Konzert ist die Rockband Eagles of Death Metal drei Monate nach dem Anschlag im Musikclub "Bataclan" nach Paris zurückgekehrt.

Jesse Hughes gab eine ergreifende Show. "Ich liebe euch verdammt noch mal alle", rief Frontmann den Zuschauern im Konzertsaal "Olympia" zu. Unter den Gästen waren auch Überlebende der Attentate vom 13. November. Damals hatten Islamisten beim Konzert der Band 90 Menschen ermordet.

Unter tosendem Beifall betrat die Gruppe die Bühne. Dazu wurde das Lied "Il est cinq heures, Paris s'éveille" ("Es ist fünf Uhr, Paris erwacht") des Liedermachers Jacques Dutronc eingespielt - eine Reverenz an die französische Hauptstadt.

Die Band machte da weiter, wo sie von den Terroristen unterbrochen wurde. "Ich möchte einfach versuchen, das Set zu beenden, sodass alle einen Teil dieses schlimmen Zeugs hinter sich lassen und hier (im Herzen) mehr Platz für bessere Sachen schaffen können", hatte Hughes zuvor dem französischen Sender iTélé gesagt.

Mitten in ihrem ersten eigenen Song stoppte die Rockgruppe. Die Musiker hielte kurz für einen "Moment der Erinnerung" an die Opfer des Anschlags inne. Frontmann Hughes wurde immer wieder sichtbar von seinen Gefühlen übermannt.

Für Frankreich war dies mehr als nur ein Konzert. "Lebt weiter, spielt weiter: ein Tribut an die Opfer, ein Lied für die Freiheit", schrieb der Premierminister Manuel Valls zur Begrüßung der Band auf Twitter.

Das Konzert fand unter hohen Sicherheitsvorkehrungen statt. Die Eagles of Death Metal hatten alle Besucher des blutig geendeten "Bataclan"-Konzerts zu ihrem neuen Auftritt eingeladen. Der Bürgersteig vor dem "Olympia" war komplett abgesperrt, Polizisten und private Sicherheitsleute kontrollierten die Besucher mehrfach, unter anderem mit Metalldetektoren. Für Überlebende und Angehörige der Opfer standen psychologische Betreuer bereit.

Die Band hatte ihre nach dem Anschlag unterbrochene Europatournee fortgesetzt. Bereits am Samstag hatte sie ein Konzert in Stockholm gegeben. Auch Auftritte in Deutschland sind geplant, am Mittwoch ist die Band in der Münchener Tonhalle zu Gast. Schon im Dezember war die Gruppe mit zwei Stücken Überraschungsgast eines Konzertes von U2 in Paris.

Auch im "Bataclan" möchte die Band wieder auftreten. Der Musikclub soll bis Ende des Jahres renoviert und wiedereröffnet werden. Dann will Hughes mit den Eagles der erste sein, der dort auf der Bühne steht, denn: "Ich liebe diesen Club."

Auch auf HuffPost:

Handy in Mülleimer gefunden: Diese SMS bekam einer der Terroristen kurz vor dem Bataclan-Attentat

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.