LIFESTYLE
12/02/2016 11:25 CET | Aktualisiert 28/06/2017 09:11 CEST

Sexstellung Flanquette: Wie ihr zum tantrischen Orgasmus kommen könnt

Matthew Leete via Getty Images
Die perfekte Sexstellung um wach zu werden

  • Flanquette ermöglicht Sex im Liegen

  • Die Stellung eignet sich für leidenschaftliches Aufwachen und einen ersten Orgasmus

  • Sex im Alter ist hier auch kein Tabu

Bei der Flanquette liegen beide Partner einander halb zugewandt neben- und ineinander. Anders als bei anderen Sexstellungen geht es hier nicht um Tempo und Härte, sondern um Intimität und fast tantrische Orgasmen.

Wer hat eigentlich behauptet, dass Sex immer höher, schneller, weiter sein muss? Mit der Flanquette haben Paare die ideale Sexstellung für Kuschelsex, der auf langsames Lieben, intensive Gefühle und vor allem das Spüren von Nähe setzt.

Auch Machtspielchen finden hier keinen Platz. Manche gehen sogar so weit, dieser Stellung eine eingebaute Orgasmusgarantie nachzusagen.

Bei der Flanquette können beide Partner liegen, und der Oberkörper kann sich vollkommen entspannen. Denn die gesamte Energie kommt aus den Hüften.

Mit der Flanquette in den Tag starten

Auch, wenn der Name vielleicht noch nie gefallen ist, hat jedes Paar diese Stellung bestimmt schon einmal probiert. Besonders nach dem Aufwachen ist sie eine tolle Möglichkeit, in den Tag zu starten.

Beide Partner liegen auf der Seite und zeigen sich die Flanke. Daher auch der Name. Ein intensives Vorspiel mit Küssen, Berührungen und anderen Neckereien steigert die Erregung.

Halten es beide nicht mehr aus, braucht die Frau nur noch ein Bein anzuwinkeln. Der Mann rutscht dazwischen und gleitet mit dem Penis praktisch von allein in die Frau.

Sein Oberschenkel macht die Lustfalle praktisch zu und das Liebesspiel kann beginnen. Die Flanquette ist so etwas wie eine natürliche Schere, bei der die Beine gemütlich (und fast organisch) ineinander verschränkt werden.

Der Druck des männlichen Schenkels sorgt dafür, dass die Klitoris intensiv gerieben wird. Statt wilder Stoßbewegungen tun hier sanfte Schaukelbewegungen die ganze Arbeit.

Das ist erstens für den Mann eine entspannte Abwechslung, zweitens kommen beide nicht so schnell außer Atem.

Flanquette ist nichts für einen Quickie - aber für einen Orgasmus

Ein Quickie sieht anders aus, und das ist auch gut so. Denn hier geht es darum, sich langsam zum Höhepunkt zu steigern, was diesen umso intensiver macht. Dass er auf jeden Fall kommt, ist bei der Flanquette für Fans dieser Stellung keine Frage.

Sollte es doch etwas Hilfe brauchen, können sich beide Partner ganz entspannt mit den Händen am Körper berühren. Falls es etwas härter zugeht, kann diese Stellung auch so verändert werden, dass die Frau mit dem Rücken zum Mann liegt.

Geht sie in die Embryonalstellung, kann der Penis von hinten eindringen. Dann stößt der Mann etwas härter zu und kann das Tempo nach Lust und Laune steigern. Doch auch hier muss er sich nicht abrackern und kann mit dem Oberkörper bequem auf einem Kissen liegen bleiben.

Die Sexstellung eignet sich auch für das Alter

Sex im Alter ist zwar ein gesellschaftliches Tabu, jedoch für Menschen ab einer gewissen Reife nicht weniger wichtig.

Die Flanquette eignet sich hervorragend für das reife Liebesspiel, das vor allem ohne große Beweise von Originalität und Standfestigkeit auskommt.

Auch, wenn der Körper sich erholen soll, ist diese Stellung zu empfehlen. Denn Sex sollte keine Frage des Alters oder der körperlichen Kondition sein.

Die (angebliche) Orgasmusgarantie ist natürlich ein schöner Nebeneffekt, den auch junge, sonst eher abenteuerliche Paare nicht unterschätzen sollten.

Passend zum Thema:

Auch auf Huffpost:

94 Prozent Trefferquote: So berechnet ein Psychologe das Trennungrisiko von Paaren

(cho)