POLITIK
08/02/2016 06:28 CET | Aktualisiert 08/02/2016 08:09 CET

Russland: Sieben mutmaßliche IS-Terroristen gefasst - sie planten Anschläge in Moskau

Russische Polizisten patroullieren während der Eröffnungsfeier der Olympischen WInterspiele in Sotschi 2014 (Archivbild)
Getty
Russische Polizisten patroullieren während der Eröffnungsfeier der Olympischen WInterspiele in Sotschi 2014 (Archivbild)

Russische Sicherheitsbehörden haben nach eigenen Angaben im Ural sieben mutmaßliche Mitglieder der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) festgenommen.

Die Gruppe habe Terroranschläge mit selbstgemachten Sprengsätzen in Moskau, St. Petersburg und in der Uralregion geplant, teilte der Inlandsgeheimdienst FSB am Montag in Moskau mit.

Bei den Festnahmen in der Stadt Jekaterinburg sei auch eine Sprengstoffwerkstatt entdeckt worden. Die Festgenommenen seien teils russische Staatsbürger, teils stammten sie aus ehemaligen Sowjetrepubliken in Zentralasien, meldete die Agentur Tass.

Der mutmaßliche Anführer der Gruppe sei aus der Türkei eingereist.

Auch auf HuffPost:

Sicherheitsexperte erklärt: Aus drei Gründen ist es in Deutschland noch zu keinem Anschlag gekommen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.