VIDEO
08/02/2016 04:57 CET

"Bundesregierung will ablenken": Sarrazin kritisiert Plan für Bargeld-Obergrenze

Nachdem Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble Barzahlungen auf maximal 5000 Euro begrenzen will, regt sich politischer Widerstand. Thilo Sarrazin, ehemaliges Vorstandsmitglied der Bundesbank, hält die Debatte gar für ein Ablenkungsmanöver der Bundesregierung. Gegenüber der „Bild“ sagte er, die Regierung wolle mit der Debatte über die Bargeld-Begrenzung möglicherweise „von anderen Fragen ablenken, zum Beispiel woher ab 2017 die jährlich 30 bis 50 Milliarden Euro kommen sollen, die uns das Flüchtlingsthema kosten wird“.

FOL/Wochit

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.