LIFE
08/02/2016 08:22 CET

Alzheimer vorbeugen: Diese wunderbaren Folgen hat es, wenn Großeltern auf ihre Enkel aufpassen

Toddler boy holding on to father's legs
PhotoAlto/Sandro Di Carlo Darsa via Getty Images
Toddler boy holding on to father's legs

Wenn ihr das nächste Mal einen Babysitter für euer Kind braucht, wendet euch an Oma und Opa. Die haben jetzt nämlich einen Grund mehr, auf das Enkelkind aufzupassen: Nicht nur profitieren Kinder von der Lebensweisheit der erfahrenen Großeltern. Babysitten ist auch gut für die Gesundheit der Großeltern.

Eine Studie zeigt, dass sich die kognitiven Funktionen verbessern und sich das Risiko für Demenz und Alzheimer verringert, wenn Großeltern Zeit mit ihren Enkeln verbringen. Die Ergebnisse der Studie wurden in der Printausgabe der "North American Menopause Society", veröffentlicht. Diese Vereinigung ist eine Organisation, die die Gesundheit älterer Menschen thematisiert.

Die Studie untersuchte 120 Großeltern die einen Tag pro Woche babysitteten. Diese schnitten besser in kognitiven Tests ab. Generell zeigen viele Studien, dass soziale Interaktion gut für die mentale Gesundheit von Senioren ist. Besonders das Versorgen der Enkel gibt Großeltern das Gefühl, gebraucht zu werden und füllt das Leben mit Liebe.


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.


Grundschüler untersucht: Alarmierende Studie: Kinder, die früh zu dick sind, bleiben zu dick