ENTERTAINMENT
07/02/2016 14:22 CET | Aktualisiert 08/02/2016 07:28 CET

Mitten in Köln: Tochter von Bläck Föös-Gitarrist angegriffen und ausgeraubt

PATRIK STOLLARZ via Getty Images
Während des Kölner Karnevals wurde die Tochter des Bläck Föös Gitarristen Gino Trovatello verprügelt.

Für Alica Trovatello, Tochter des Gitarristen der im Rheinland bekannten Band Bläck Föös, endete der Karneval in Köln in einem Alptraum. Die 26-Jährige wurde auf dem Heimweg von einer Gruppe Jugendlicher überfallen. Die Kölner Zeitung "Express" berichtet von dem Vorfall.

"Er hat mir meine Sachen aus der Hand gerissen und mir ins Gesicht geschlagen."

Und so soll sich die Tat zugetragen haben: Die Tochter des Gitarristen Gino Trovatello war gegen 2.00 Uhr am Bahnhof Ehrenfeld ausgestiegen und Richtung Subbelrather Straße gelaufen. Als eine Gruppe Jugendlicher die 26-Jährige entdeckte, ging einer der Jungen auf sie los und beschimpfte sie mit sexistischen Sprüchen. Dann riss er ihr die Sachen aus der Hand und schlug ihr ins Gesicht.

"Ich habe um Hilfe gerufen - doch niemand hat das interessiert"

Doch damit endete der Vorfall nicht. Ein zweiter Jugendlicher soll daraufhin dem Mädchen noch ins Gesicht getreten haben. Das Erschreckende: Niemand half ihr. "Im Umkreis waren 20 Leute, ich habe um Hilfe gerufen - doch niemand hat das interessiert", klagt Trovatello.

Als sie sich in eine nahegelegen Kneipe retten will, verweigert der Wirt des "Schäfer's Eck" ihr jegliche Hilfe: "Er meinte, er wolle keinen Ärger in der Kneipe haben", sagt sie.

Ein Täter ist identifiziert

Ein Polizeisprecher sagte, dass ein Mann aus der Gruppe bereits identifiziert wurde. Dieser sei wegen mehrerer Delikte vorbestraft. Auch gegen den Kneipenwirt wird es Ermittlungen geben. Trovatello erstattete Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung.

Der Wirt äußerte sich zum Vorfall gegenüber dem "Express" wie folgt: "Ich habe sie reingelassen und ihr ein Taxi angeboten. Ich habe ihr lediglich gesagt, dass ich den Laden zumachen will."

Neben einem Schock erlitt die Tochter des Föös-Gitarristen Prellungen und Stauchungen.

Schon vor einigen Tagen war es in Köln zu sexuellen Übergriffen auf eine TV-Moderatorin gekommen.

Auch auf HuffPost:

Feiern mit mulmigem Gefühl: Jecken in Angst: "Ohne männliche Begleitung wäre ich nicht gekommen"

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.