POLITIK
07/02/2016 05:31 CET | Aktualisiert 07/02/2016 07:59 CET

Goldene Kamera: Dunja Hayali verurteilt Hasskommentare im Internet

dpa

Es ist eine emotionale Abrechnung mit Hasskommentaren im Internet: Als ZDF-Moderatorin Dunja Hayali die Goldene Kamera erhält, tritt sie auf die Bühne und hält eine Dankesrede, die die Nation bewegt.

"Ich werde den Preis als das sehen, was mir ein Zuschauer geschrieben hat: Als Anerkennung für Geleistetes, aber auch als Verpflichtung für Kommendes. Ich würde den Preis wieder zurückgeben, wenn die Situation in Deutschland eine andere ist", sagte Hayali.

Darauf folgte eine emotionale Abrechnung mit der Welle an Hass in den sozialen Medien. "Glaubt eigentlich irgendjemand, dass dieser Hass irgendetwas bringt?", fragte sie in Bezug auf Hasskommentare im Internet. Dazu muss man wissen: Hayali ist in Deutschland zu einer lauten Stimme im Kampf gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit geworden. In der Flüchtlingsdebatte wurde sie selbst Opfer von wüsten Beschimpfungen und Vergewaltigungsdrohungen.

Weiter sagt sie: "Das kann nicht mehr nur mit der Verrohung von Sprache erklärt werden, vielmehr sind schlimme Bedrohungen, Beleidigungen und sogar Vergewaltigungswünsche an der Tagesordnung. Zunehmend werden dieses Phänomen auch im täglichen Leben sichtbar." So erzählt sie von einem Fall, bei dem ihr beim Einkaufen jemand ins Gesicht schrie, sie sei eine Lügnerin.

Seht hier die Rede in voller Länge:

"Journalisten sind auch nur Menschen die Fehler machen, sie sind deswegen aber noch lange keine Lügner. Wahrheit braucht einfach Zeit", sagte sie. "In einem Land, in dem die Meinungsfreiheit so ein hohes Gut ist, darf und muss jeder seine Sorgen und seine Ängste äußern ohne gleich in die rechte Nazi-Ecke gestellt zu werden.

Aber: Wenn Sie sich rassistisch äußern, dann sind sie verdammt nochmal ein Rassist. Fertig. Und das müssen Sie auch ertragen können."

Dunja Hayali begann ihre Karriere bei der Nachrichtensendung “Journal” bei Deutsche Welle TV. 2007 wechselte sie zum ZDF. Hier war sie neben Steffen Seibert im “heute journal” zu sehen. Seit acht Jahren ist sie Moderatorin des “ZDF Morgenmagazin”.

Die Goldene Kamera hat sie deswegen gewonnen, weil sie "bei aktuellen Reizthemen wie der Aufnahme von Flüchtlingen" mehrfach Gesicht und Haltung gezeigt habe.

So recherchierte sie zum Beispiel bei einer AfD-Demonstration in Erfurt vor Ort. Sie habe das persönliche Gespräch mit den Teilnehmern gesucht – ohne zu skandalisieren und emotional aufzubauschen. Dunja Hayali sei immer sachlich geblieben. "Sie geht keiner Konfrontation aus dem Weg und flüchtet sich niemals in Ironie.

Das, was im Journalismus zum handwerklichen Selbstverständnis gehören sollte, erscheint bei Dunja Hayali so konsequent und normal – und fällt gerade deshalb auf”, so die Goldene Kamera.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.