POLITIK
06/02/2016 02:38 CET | Aktualisiert 23/02/2016 05:17 CET

Schockierende Umfrage: So viele würden auf Flüchtlinge schießen

Getty

Es war eine umstrittene Äußerung. AfD-Vorsitzenden Frauke Petry hatte gesagt, Polizisten müssten illegale Grenzübertritte von Flüchtlingen verhindern, "notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen".

Später ruderte sie etwas zurück. Aber die Aufregung blieb. SPD-Chef Sigmar Gabriel etwa forderte daraufhin die Beobachtung der Partei durch den Verfassungsschutz.

Gleichwohl: Es scheint, als habe Petry einen Nerv getroffen. Das zumindest ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGouv. Jeder vierte Deutsche (29 Prozent) hält es einer Umfrage zufolge für gerechtfertigt, unbewaffnete Flüchtlinge mit Waffengewalt am Grenzübertritt zu hindern.

Für nicht gerechtfertigt halten dies 57 Prozent, keine Angaben machten 14 Prozent. Dies zeigt eine Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov, die am Samstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorlag.

Die Forderung Gabriels, die AfD durch den Verfassungsschutz beobachten zu lassen, findet ebenfalls viele Anhänger unter den Deutschen. 32 Prozent würden das voll und ganz befürworten und 26 Prozent eher befürworten. Dagegen würden es 13 Prozent ganz und gar ablehnen und 14 Prozent eher ablehnen.

Bei den Landtagswahlen am 13. März in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt hat die AfD gute Chancen, mit zweistelligen Ergebnissen in die Landesparlamente einzuziehen.

Mit Material von dpa

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.