POLITIK
05/02/2016 08:34 CET | Aktualisiert 05/02/2016 08:35 CET

Kopf der festgenommenen Terror-Verdächtigen hatte Kontakt zu IS-Chef

Die Polizei hat mehrere Verdächtige festgenommen, die einen Anschlag geplant haben so
dpa
Die Polizei hat mehrere Verdächtige festgenommen, die einen Anschlag geplant haben so

Der Verdächtige, den Ermittler am Donnerstag bei einer Razzia in einer Flüchtlingsunterkunft in Attendorn im Sauerland festgenommen haben, soll Kontakte zu einem IS-Obersten gehabt haben. Wie die Zeitung „Welt“ berichtet, zeigen Fotos den 35-Jährigen zusammen mit dem Planungschef für Terroranschläge.

Einem „Spiegel“-Bericht zufolge soll es weitere Fotos geben, auf denen der mutmaßliche Terrorist mit IS-Attentätern zu sehen ist, die mit den Pariser Anschlägen in Verbindung stehen.

"Dieser Mann ist brandgefährlich und wollte anderen Menschen Schaden zufügen. Die weiteren Ermittlungen werden das bestätigen", sagte ein Ermittler der "Welt".

Mit seiner Frau soll der Algerier vor einigen Wochen als syrischer Flüchtling getarnt über die Balkanroute nach Deutschland gekommen sein. Gegen das Ehepaar liegt ein internationaler Haftbefehl der algerischen Behörden wegen Mitgliedschaft in der Terrormiliz IS vor.

Der Festgenommene gilt dem Bericht zufolge als Kopf einer Gruppe von mindestens vier IS-Anhängern, Algerier im Alter zwischen 26 und 49 Jahren.

Diese sollen mutmaßlich einen Anschlag in der deutschen Hauptstadt geplant haben. Berichten zufolge sollen sowohl der Checkpoint Charlie als auch der Berliner Alexanderplatz mögliche Anschlagsziele gewesen sein. Eine offizielle Bestätigung gibt es dafür aber nicht.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen wurde ihr Vorhaben im Frühstadium durchkreuzt, . Die mutmaßliche islamistische Terrorzelle wurde am Donnerstag bei einer groß angelegten Razzia von Hunderten Polizisten in Berlin, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen zerschlagen. Ermittelt wird gegen die vier Algerier wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat, wie die Polizei in Berlin mitteilte. Es gab drei Festnahmen.

„Es geht um mögliche Anschlagsplanungen für Deutschland - konkret für Berlin“, sagte der Sprecher der Berliner Ermittlungsbehörde, Martin Steltner, der Deutschen Presse-Agentur. Die Sicherheitslage in der Hauptstadt habe sich aber nicht verändert, sagte ein Polizeisprecher.

Mit Material der dpa

Auch auf HuffPost:

Ermittlungen laufen: Erschreckendes Video zeigt Anschlag auf islamischen Verein in Stuttgart

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.