NACHRICHTEN
01/02/2016 07:01 CET | Aktualisiert 02/02/2016 10:25 CET

Asklepios: Neue Arztkittel gegen Krankenhauskeime

Ein Klinikkonzern geht einen neuen Weg gegen Keime
Buero Monaco via Getty Images
Ein Klinikkonzern geht einen neuen Weg gegen Keime

Im Kampf gegen multiresistente Keime gehen nun rund hundert Krankenhäusern einen neuen Weg: Und zwar mit ihrer neuen Kleidung für Ärzte und Pfleger.

Ab April werden in den Häusern des Klinikkonzerns Asklepios klassische langärmlige Arztkittel ausgemustert, kurze Ärmel sind angesagt.

Damit reagiere man auf die Sorge der Patienten vor einer Ansteckung mit multiresistenten Keimen, erklärte Konzerngeschäftsführer Kai Hankeln. Denn: Studien hätten gezeigt, dass die Ärmel der Arztkittel besonders stark mit Keimen belastet seien.

Der Konzern folge damit Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In Operationssälen und auf Intensivstationen ist kurzärmlige Kleidung längst Standard. Auf den normalen Stationen sei der langärmlige weiße Arztkittel dagegen bislang ein Erkennungszeichen und Statussymbol gewesen.

Für die Abschaffung musste die Konzernleitung viel Überzeugungsarbeit leisten. "Das ist ein beachtlicher kommunikativer Aufwand", sagte Hankeln. Jüngeren Medizinern falle der Abschied vom traditionellen Kittel leichter.

"Bei älteren Chefärzten ist das schon eine gewisse Hürde, die sie überspringen müssen." Asklepios ist nach eigenen Angaben der erste große Klinikbetreiber in Deutschland, der sich zu diesem Schritt entschlossen hat.

Auch auf HuffPost:

Gesundheit: Sepsis fordert fast so viele Opfer wie Herzinfarkt

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplat

tform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.