NACHRICHTEN
31/01/2016 13:42 CET | Aktualisiert 31/01/2016 15:28 CET

Neue Generation Handball: Darum waren die Deutschen so erfolgreich

Martin Strobel nach einem Treffer gegen die Spanier
Getty
Martin Strobel nach einem Treffer gegen die Spanier

Was für ein Team ist das! Was für eine Generation ist das! Die deutschen Handballer sind Europameister. Beim Finalspiel im polnischen Krakau besiegten die Jungs von Bundestrainer Dagur Sigurdsson das Team der Spanier mit 24:17.

Und "Jungs" trifft es tatsächlich sehr gut: Die deutsche Mannschaft spielt anders, weil sie ganz anders zusammengesetzt ist als viele Vorgängerteams mit dem Adler auf der Brust. 16 von denen, die nach Polen gereist waren, hatten noch nie an einer Europameisterschaft teilgenommen. Das war mutig von Sigurdsson.

Der allerdings beschrieb seine Leute genauso, wie man sie in der Rückschau auf dieses spannende Turnier selbstverständlich bezeichnen würde: "Jung, hungrig, eine neue Generation."

Damit hatte der Trainer einen entscheidenden Trumpf in der Hand. In den Pausen zögerte er nicht, das deutsche Spielfeld kurzerhand ganz neu aufzustellen, wenn die Mannschaft nicht das gewünschte Spiel zeigte. Bei stark eingespielten Teams kann sowas geradewegs ins Verderben führen.

Diese Generation Handballer aber ist vollends auf Flexibilität getrimmt. Zusammen mit dem Trainer konnte sie, vorbei an starren Spielaufstellungen, immer neuen, passenden Strategien auf den Gegner zustürmen. Diese Stärke hat sich in voller Höhe ausgezahlt.

Den dritten Platz hatten sich am Nachmittag bereits die Kroaten im Spiel gegen Norwegen gesichert (31:24). Alle Teams auf den vorderen drei Plätzen haben sich direkt als Teilnehmer für die Weltmeisterschaft 2017 qualifiziert.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Gemeinsames Statement: ARD und ZDF reagieren entsetzt: Eurosport schnappt sich die Olympia-Rechte